Von Spielern und vom Spielmodus

Am letzten Samstag fand in Düsseldorf an der Brehmstraße eine Arbeitstagung des Landesverbandes und Vereinsvertretern der Regionalliga West statt. Dabei ging es in erster Linie um die Zusammensetzung dieser Liga und den Spielmodus für die Spielzeit 18 /19. Einige Vereine unserer Liga haben die Ergebnisse bereits präsentiert und auch wir möchten in dieser Hinsicht nicht nachstehen.

Bahnbrechendes brachte die Tagung allerdings nicht hervor. In der nächsten Saison wird die Regionalliga West aus den „üblichen Verdächtigen“, den Herforder Dragons, den Rockets aus Diez Limburg, den Hammer Eisbären, den Lauterbacher Luchsen, den Bären aus Neuwied, dem Neusser eV, den Soester Bördeindianern, den Ratinger Ice Aliens und den Dinslakener Kobras gebildet. Allerdings stößt mit der Zweitvertretung des DEL2-Ligisten Frankfurt Lions ein weiteres Team dazu, was die Gesamtstärke der Liga auf 10 Mannschaften schraubt. Dabei schicken die Hessen ein U25-Perspektivteam ins Rennen um den Meistertitel.

Gespielt wird eine Doppelrunde ab dem 28.09.2018, die 36 Partien jeder Mannschaft sollen am 10.02.2019 absolviert sein. Fünf Tage später beginnen die Finalspiele, an denen die Teams der Plätze 1-8 nach der Hauptrunde teilnehmen und bis zum Finale durchgängig im Best-Of-Five-Modus ausgetragen werden. Die beiden Halbfinalbegegnungen werden am 01.03.2019 starten und wer das Finale sehen möchte, sollte sich ab dem 15.03.2019 nicht allzu viel vornehmen.

Die Mannschaften der Plätze 9 und 10 vergleichen ab Mitte Februar sich mit den Besten der nächst tieferen Liga ihres Landesverbandes.
Derzeit werden die einzelnen Begegnungen terminiert, ein Gesamtspielplan wird aber noch einige Zeit auf sich warten lassen. Und auch dieser wird zunächst nur ein vorläufiger sein, die Vereine dürfen im Anschluss noch Termine untereinander tauschen

Tim Cornelißen (#19) und …

Auch Kobra-intern gibt es etwas zu berichten, denn getreu dem Motto: „Zuhause ist es immer noch am schönsten“ haben die beiden Eigengewächse Tim Cornelißen und Dominick Spazier bei den Giftschlangen für die kommende Saison verlängert. Viele Worte muss man über die Beiden nicht verlieren. Ihr kompromissloser Einsatz, großer Teamspirit und Loyalität sind nur drei ihrer Markenzeichen. Dabei geht der 27-jährige Außenstürmer Dominick Spazier bei den Kobras in seine 19. ! Spielzeit, aber auch

… Dominick Spazier (#18) bleiben den Kobras erhalten.

der 24-jährige Tim Cornelißen verteidigt ununterbrochen seit 2003 für die Giftschlangen,hatte aber in letzter Zeit häufig mit Verletzungen oder Erkankungen zu kämpfen.  Hoffen wir für Tim, dass ihn in dieser Spielzeit nichts dergleichen stoppen kann.
So viel geballte Vereinstreue gibt es heutzutage nicht mehr oft.
Gerade deshalb freuen sich die Kobra-Verantwortlichen, dass man eine weitere Spielzeit auf die beiden zählen kann.

 

 

classic

yes

;

Copyright © 2018 Dinslaken Kobras    I    Website by housegrafic    I    DATENSCHUTZ    I    IMPRESSUM