Kobras verlieren in Hamm erneut zweistellig.

Nach der 3-16 Niederlage beim letzten Treffen in Hamm sollte es diesmal besser werden. Am Ende stand allerdings wieder eine zweistellige Niederlage.

Marvin Frenzel gegen Hamms Kevin Thau (Copyright Simone Neuhaus)

Bereits nach 10 Minuten war das Spiel im Grunde entschieden,denn da führten die Hammer bereits mit 3-0. Die Kobras waren bis dahin überhaupt nicht ins Spiel gekommen und auch nach diesen 3 Toren waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft. Jesse Parker konnte in der 19.Minute auf 3-1 verkürzen.Im ersten Drittel verletzte sich Stürmer Pascal Behlau,eine genaue Diagnose steht hier noch aus.

In der Pause wurde Trainer Milan Vanek laut in der Kabine,gebracht hat es allerdings zunächst gar nichts,denn Hamm spielte weiter groß auf und traf sowohl zum 4-1 und 5-1.Erst danach besannen sich die Kobras auf´s Eishockeyspielen, und schon klingelte es 2 mal im Kasten von Sebastian May. Leon Taraschewski und Moritz Hofschen waren die Torschützen.Zu dieser Phase des Spiels hätte die Partie kippen können,denn die Kobras waren jetzt ganz klar am Drücker und schnürten die Hammer in deren Hälfte ein.Allerdings wurden sie von der Pausensirene ausgebremst.

Auch Robin Dambacher mühte sich nach Kräften (Copyright Simone Neuhaus)

Mit 5-3 ging es dann ins letzte Drittel und die Kobras nahmen sich einiges für dieses vor.Aber bereits nach 25 Sekunden beendete Lukas Novacek mit dem 6-3 für Hamm dieses zarte Pflänzchen der Hoffnung. Von nun an hatten die Gastgeber leichtes Spiel und konnten noch 5 weitere Treffer erzielen. Die Tore von Alex Zaslavski und Tim Cornelißen waren da nur noch Ergebniskosmetik.

So endete ein alles in allem enttäuschendes Spiel aus Kobras Sicht mit einer 5-11 Niederlage .Am kommenden Wochenende stehen mit den Spielen in Neuwied und Ratingen erneut 2 Auswärtsspiele vor der Türe.

classic

yes

;

Copyright © 2018 Dinslaken Kobras    I    Website by housegrafic    I    DATENSCHUTZ    I    IMPRESSUM