Kobras in Neuwied unter Wert geschlagen

Trotz der 2-6 Niederlage bei den Bären Neuwied stimmte bei den Kobras die Einstellung und das Spiel war lange offen und spannend.

Ohne die angeschlagenen Pascal Behlau,Benedikt Hüsken,Dennis Kohl und Alexander Zaslavski, dafür aber mit den Herner Förderlizenzlern Tobias Esch und Lukas Schaffrath,der als Back-up hinter Marvin Frenzel auf der Bank saß, begann das Spiel exakt so,wie auch das letzte Spiel in Neuwied. Die Gastgeber trafen zur Führung und die Kobras glichen aus. Und auch die Torschützen waren mit Dennis Appelhans für Neuwied und Marvin Linse exakt die gleichen.

Marvin Frenzel gegen 2 Neuwieder Bären (Copyright Simone Neuhaus)

Im Anschluss daran entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe wo beide Mannschaften gefährlich vor dem gegnerischen Torhüter auftauchten. Aber die Neuwieder waren hier die effektivere Mannschaft,konnten sie doch bis zum Ende des 1.Drittels noch 2 Tore erzielen,während Jendrik Allendorf im Tor der Neuwieder alle Kobras Chancen zunichte machen konnte.So ging es mit einer 3-1 Führung für die Gastgeber in die erste Pause.

Im 2.Drittel blieben Chancen auf beiden Seiten zunächst Mangelware und in der 30.Minute traf der Neuwieder Stürmer Max Wasser fast wie aus dem Nichts zum 4-1 für die Gastgeber. Dieses Gegentor weckte die Kobras und schon 3 Minuten später war das Anschlusstor von Robin Dambacher der gerechte Lohn. In dieser Phase waren die Kobras die bessere Mannschaft und Neuwied konnte sich bei Jendrik Allendorf bedanken,der mit einigen tollen Paraden ein Tor der Kobras verhinderte.

Auch im letzten Drittel starteten die Kobras einige vielversprechende Angriffe auf´s Neuwieder Gehäuse,aber immer wieder scheiterten sie an Allendorf,aber auch Marvin Frenzel entschärfte einige gute Chancen der Gastgeber. Machtlos war er in der 46.Minute,als Dennis Appelhans nach Pass von Martin Brabec nur noch einschieben musste. Damit war die Aufholjagd der Kobras jäh gestoppt und Neuwied hatte jetzt wenig Probleme,das Spiel zu verwalten. Die Kobras gaben sich aber nicht und probierten bis zum Ende alles. Belohnen konnten sie sich nicht mehr dafür. Die Gastgeber erzielten noch das 6-2 durch Dennis Appelhans. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Kobras alles auf eine Karte gesetzt,und Goalie Frenzel vom Eis genommen.

Trainer Milan Vanek war dann auf mit der kämpferischen Einstellung seiner Spieler zufrieden. „Am Ende haben Kleinigkeiten das Spiel entschieden,wir haben 4 Tore aus dem Slot bekommen,aber wir werden jetzt weiter machen und morgen versuchen in Ratingen was zählbares zu holen. Mit den Verletzten wird das natürlich nicht einfacher“, so der Trainer der Kobras.

Tobias Esch,der gestern sein erstes Spiel für die Kobras machte,war mit seinem Debüt zufrieden. Ich habe sofort viel gespielt,obwohl ich noch nicht ein mal mit den Jungs trainiert hatte.Die ersten Wechsel habe ich gebraucht um ins Spiel zu finden,aber danach wusste ich,was meine Mitspieler so machen.Hätten wir uns von Anfang an an die Vorgaben gehalten,hätten wir auch was zählbares aus Neuwied mitnehmen können“

classic

yes

;

Copyright © 2018 Dinslaken Kobras    I    Website by housegrafic    I    DATENSCHUTZ    I    IMPRESSUM