Gebrauchter Abend für die Kobras

Bis zur 12.Minute war es am Freitag ein ganz normales Regionalliga-West Eishockeyspiel.

Jule Cleven bei ihrem ersten Einsatz im Seniorenbereich (Copyright: Simone Neuhaus)

Die Kobras gingen durch Leon Taraschewski mit 1-0 in Führung , der Gastgeber glich in der 10.Minute zum 1-1 aus. Bei diesem Tor verletzte sich allerdings Torwart Marvin Frenzel, ohne Einwirkung des Gegners wohlgemerkt. 2 Minuten hielt er noch durch, in dieser Zeit erzielte Hamm das 2-1, aber danach ging es für ihn nicht mehr weiter. Da als Back-up nur die 17 jährige Jule Cleven aus dem Kobras Nachwuchs zur Verfügung stand,kam es zu einer Premiere. Jule bestritt ihr erstes Meisterschaftsspiel im Seniorenbereich. Und der Auftakt war denkbar schlecht, erster Schuss auf´s Tor, erstes Gegentor. Schuld traf sie daran allerdings keine.

Aufgrund der schweren Verletzung und dieses ungeplanten Wechsels war die Ordnung im Spiel der Kobras danach komplett dahin. 11 Minuten lang hatte man dem Top-Team aus Westfalen Paroli geboten, war Streckenweise sogar das bessere Team. Und auch Neuzugang Andrew Harrison konnte in dieser Phase durchaus gefallen.

Nach dem 4-1 für Hamm war das Spiel eigentlich gelaufen und der Rest ging in der allgemeinen Verunsicherung unter, obwohl die Kobras sich nie aufgaben und durch Leon Taraschewski und Pascal Behlau noch 2 Tore erzielen konnten.

Hamm gewann am Ende das Spiel mit 16-3, aber der größte Gewinner oder besser gesagt Gewinnerin des Abends war Jule Cleven. Mit einigen tollen Paraden verhinderte sie eine noch höhere Niederlage Ihres Teams und avancierte so zum Publikumsliebling der Hammer Fans. Das muss man als Back-up des Gegners auch erst mal schaffen. Als nach dem Spiel der Spieler des Spiels bei beiden Teams gekürt wurde, war es nicht überraschend, das es auf Kobras Seite nur eine Wahl geben könnte,nämlich Jule!

Prämiert mit einer Flasche Sekt,bejubelt von knapp 500 Zuschauern stand sie nun da auf dem Hammer Eis und sollte, so forderten die Hammer Fans sie auf, tanzen. Das war aber noch nicht ihr letzter Auftritt des Abends, denn bei der anschließenden Pressekonferenz durfte sie neben Trainer Milan Vanek sitzen und auch ihre Sicht auf´s Spiel kundtun

Ich habe so gehofft,Marvin steht wieder auf und bleibt auf dem Eis“, gestand eine sichtlich beeindruckte junge Frau offen und ehrlich. Und auch Milan Vanek war voll des Lobes. „Wir haben sie ja auch immer beim Training dabei, ich wusste also das ich mich auf sie verlassen kann“ , so der Cheftrainer der Kobras.

Nach Robin Dambacher,der mit einer Gehirnerschütterung weiter ausfällt, ist Marvin Frenzel,der sich einen doppelten Muskelfaserriss zuzog, der nächste längerfristige Ausfall.

Keine guten Vorzeichen vor dem Duell gegen den Herforder EV am Sonntag, aber wie heißt es so schön? Kobras geben niemals auf!

classic

yes

;

Copyright © 2018 Dinslaken Kobras    I    Website by housegrafic    I    DATENSCHUTZ    I    IMPRESSUM