#16 Moritz Hofschen

Spielerdaten

  • Deutschland
  • Verteidiger
  • 21.01.1996 (23 Jahre)
  • 190 cm
  • 97 kg
  • links

Spielerinterview

Servus Moritz,
du hast dich in der kurzen Zeit, die du bei den Kobras bist, zu einem grundsoliden Verteidiger gemausert. Allerdings hatten nicht Wenige den Eindruck, dass du Nachholbedarf hattest, als du in der letzten Saison aus Ratingen zurückkehrtest. Diesmal bist du von Anfang an bei der Saisonvorbereitung dabei und wer dich dabei beobachtet hat, weiß, dass du dich optimal auf die anstehenden Aufgaben vorbereitest.

Fragen und Anworten:

Wie siehst du das selbst?
Letzte Saison war eine schwierige Saison für mich. Ich spielte weit unter meinen Fähigkeiten und persönlichen Ansprüchen. Es war nicht leicht nach der kurzen Zeit in Ratingen an den beiden vorherigen Saisons in Dinslaken anzuknüpfen. Die Jungs haben eine bessere Vorbereitung genossen, da musste ich einiges nachholen. Es hat sich dennoch gut angefühlt wieder Zuhause zu sein und ich habe versucht immer 100% zu geben und für das Team da zu sein. Allerdings hat es bis in die Playoffs gedauert, bis ich annähernd da war wo ich die Jahre zuvor war. Dieses Jahr ist das anders ich bin von Anfang an dabei, hab hart gearbeitet in jeder einzelnen Trainingseinheit. Ich hoffe, dass ich den Ansprüchen den Fans, dem gesamten Verein inklusive der Jungs und natürlich auch mir persönlich gegenüber gerecht werden kann.
Denkst du, du kannst in deiner Entwicklung noch einen weiteren Schritt nach vorne machen?
Wie oben bereits erwähnt bin ich hungrig auf die neue Saison und bin bereit den nächsten Schritt zu gehen. Die Jahre zuvor habe ich einen souveränen und soliden Job geleistet. Jetzt gilt es für mich auch ein wenig mehr Verantwortung innerhalb des Teams zu übernehmen. Ich gehöre zwar noch zu den jüngeren im Team, spiele allerdings jetzt schon meine vierte Saison in der Regionalliga. Ich weiß also mittlerweile, worauf es ankommt und hoffe, dass ich den noch unerfahrenen und jungen Spielern einiges mitgeben kann.
Hast du einen Lieblingspartner in deiner Verteidigungsreihe?
Einen Lieblingspartner an meiner Seite gibt es nicht. Den darf es eigentlich auch nicht geben. Wir sind alle ein Team, eine Einheit. Egal welchen Spieler der Trainer an deiner Seite aufstellt es muss blind funktionieren und harmonieren. Das zeichnet unsere Mannschaft ausschnob seit Jahren. Letztes Jahr habe ich mit Alexander Zaslawski zusammengespielt und es hat hervorragend funktioniert. Ich bin mir aber sicher das würde mit jeden anderen der Jungs funktionieren.
Nenne mir bitte 3 Mannschaften aus unserer Liga, gegen die du am liebsten spielst!
Lieblingsgegner in dem Sinne gibt es nicht. Ich messe mich mit allen Mannschaften gerne.
Wo siehst du die Kobras am Ende der Saison?
Wo man am Ende stehen wird muss man abwarten. Wir sind hungrig und wollen an der erfolgreichen letzten Saison anknüpfen und als Team einen Schritt nach vorne machen. Wir haben uns gut verstärkt und wollen die vermeintlichen Favoriten der Liga nicht nur ärgern, sondern mithalten und uns festbeißen. Am Ende wird abgerechnet.
Wer ist dein diesjähriger Titelfavorit?
Da möchte ich mich gar nicht festlegen. Alle Mannschaften haben sich gut verstärkt und wo man letztendlich steht wird die Zukunft zeigen. Vielleicht erlebt man dieses Jahr eine Überraschung. Wir werden es sehen.
Wie denkst du über die neu angesetzte NRW – Pokalrunde?
Ich finde das eine super Sache. Im Fußball gibt es den DFB Pokal. Warum sollte es sowas im Eishockey also nicht geben. Außerdem ist es eine weitere Herausforderung der wir uns gerne stellen wollen.
Was hältst du von der Runde mit Beteiligung von Mannschaften der BeNe – Liga?
Finde ich persönlich auch eine positive Sache. Dieses Thema ist ja auch schon länger im Gespräch und wird immer aufs Neue diskutiert. Auch da werden wir sehen wie die Entwicklungen verlaufen. Ein gutes Beispiel das es funktioniert ist Tilburg in der Oberliga. Es sind immer klasse Spiele und sie spielen immer um den Meistertitel. Warum soll sowas in Kombination mit unserer Liga nicht auch funktionieren?!
Hast du ein Idol im Eishockey?
Jeder Spieler hat ein Vorbild. Mein persönliches Vorbild ist Leon Draisaitl, Ich habe zu meiner Jugendzeit mit der DEG gegen ihn gespielt. Er spielte damals bei den Kölner Haien und hat uns damals schon große Schwierigkeiten bereitet. Man hat gemerkt, dass er das Zeug dazu hat was Großes zu erreichen. Mehr brauche ich über ihn glaube ich nicht erzählen. Jeder Eishockeyfreund weiß wo er heute steht.
Wer sind deine Banknachbarn in der Kabine?
Ich sitze neben unserem Kabinen-DJ Marvin Linse. Darüber bin ich ganz froh. Allerdings nur da ich Einfluss auf die musikalischen Einlagen in der Kabine habe (Spaß beiseite). Außerdem sitze ich neben unserem Neuzugang aus Neuss Jerome Baum, mit dem ich mich von Beginn an schon blendend verstand.
Wie würdest du dich selbst als Typen beschreiben?
Ich würde mich selbst als ruhig, gelassen und ehrgeizig beschreiben. Ich bin aber auch einer mit dem man lachen kann.
Was sind deine Hobbies neben Eishockey?
Ich spiele neben dem Eishockey gerne Fußball. Kein Training oder Spiel darf übrigens ohne unsere legendären Two- Touch Runden stattfinden. Man kann dies immer vor der jeweiligen Halle begutachten. Außerdem unternehme ich gerne was mit meinen Freunden.
Was machst du beruflich?
Zurzeit bin ich noch in der Ausbildung zum Physiotherapeuten. Werde diese voraussichtlich im September abgeschlossen haben nach 5 – wöchiger Prüfungsphase.
In welcher Stadt wurdest du geboren?
In Duisburg (Ruhrpottkind)
In welcher Stadt wohnst du?
Auf dem Lande in Neukirchen-Vluyn
Wie ist dein Familienstand?
Ledig und noch zu haben. Meldet euch ich beiße nicht 😀
Welchen Musikstil hörst du gerne?
Das ist breit gefächert von Schlager über Rock bis hin zu Hip – Hop. Favoriten sind allerdings Deutschrap, Electro und Ballermann Musik darf natürlich auch nicht fehlen.
Hast du einen Lieblingsinterpreten / Band?
187 Straßenbande, Capital Bra, Mickie Krause, Ikke Hüftgold, uvm.
zurück zum Team