#31 Dennis Kohl

Spielerdaten

  • Deutschland
  • Torhüter
  • 12.05.1977 (42 Jahre)
  • 173 cm
  • 78 kg
  • rechts

Spielerinterview

Hallo Dennis!
Eigentlich hast du aufgrund der Tatsache, dass du schon sehr lange im Eishockeygeschäft tätig bist, nicht mehr viele Geheimnisse, die man lüften könnte, doch wir müssen davon ausgehen, dass auch in dieser Saison wieder neue Fans in die Schlangengrube kommen werden, die dann auch etwas über dich erfahren möchten. Wir haben in der letzten Spielzeit mit eigenen Augen sehen dürfen, dass du dich trotz deiner 42 Jahre noch zu den besten Schnappern der Liga zählen darfst.

Fragen und Anworten:

Wie hältst du dich fit?
Ich habe seit einiger Zeit das Inlinehockey für mich entdeckt. Ich trainiere regelmäßig, spiele im Sommer in der Düsseldorfer Stadtliga sowie für die DEG Rhein Rollers. Zudem durfte ich inzwischen auch schon für Deutschland bei zwei Ü38-Weltmeisterschaften und bei einem Turnier für die A-Nationalmannschaft auflaufen. Abseits vom Hockey gehe ich gerne ins Fitness-Studio.
Was schätzt du: Wie lange dürfen wir noch einen Dennis Kohl noch zwischen den Pfosten bejubeln?
Puh, das kann ich nicht beantworten. Der hohe Aufwand muss mit Familie und Arbeit in Einklang zu bringen sein, der Körper mitspielen, und nicht zuletzt darf der Spaß nicht auf der Strecke bleiben.
Wo siehst du die Kobras am Ende der Saison?
Hoffentlich so weit wie möglich oben.
Wer ist dein diesjähriger Titelfavorit?
Die Mannschaften aus den Top 4 nehmen sich nicht viel, von ihnen kann jeder den Titel holen. Aber vielleicht wird es ja auch ein Team, das niemand auf der Rechnung hat. Sport ist selten planbar, Überraschungen gab es schließlich schon genug.
Wie denkst du über die neu angesetzte NRW – Pokalrunde?
Es ist gut, dass der Verband neue Wege geht und auch die Landesliga miteinbezieht. Man wird sehen, ob sich das Modell auf Dauer bewährt oder ob am Ende die Regionalligisten den Titel unter sich ausmachen werden.
Wie findest du die Runde mit den BeNe – Mannschaften?
Grundsätzlich ist es eine tolle Idee, unsere Ligen miteinander zu verknüpfen. Der sportliche Anreiz ist da, denn wer möchte sich nicht mit guten Mannschaften aus den Nachbarländern messen? Auch die Zuschauer bekommen endlich mal wieder andere Teams zu sehen. Das ist sicher sehr positiv. Allerdings kann ich mich mit dem Modus nicht so recht anfreunden. Ich finde es zum Beispiel gewöhnungsbedürftig, dass auch einzelne Ligaspiele in den Pokalwettbewerb einfließen. Ich denke, man hätte den Pokal mit einer Art Final-Four-Turnier etwas mehr aufwerten und so auch Halbfinals und ein Finale spielen können.
Nenne mir bitte 3 Mannschaften aus unserer Liga, gegen die du am liebsten spielst!
Ich spiele immer gern, richtige Lieblingsgegner habe ich nicht. Aber gegen Hamm, Herford und Diez habe ich zum Beispiel in der letzten Saison ganz ordentlich gespielt.
Hast du ein Idol im Eishockey?
Ja, mein Idol ist Grant Fuhr, der damals unter anderem bei den Edmonton Oilers einer der besten NHL Goalies war. Er war außerdem der erste dunkelhäutige Star unter den Torleuten, was mich damals natürlich auch inspiriert hat. Seinetwegen trage ich die Nummer 31. Fun Fact: Auch er ist Rechtsfänger.
Wer sind deine Banknachbarn in der Kabine?
Dennis Appelhans ist mein direkter Sitznachbar, gleich daneben sitzt Pascal Behlau.
Wie würdest du dich selbst als Typen beschreiben?
Ich denke, das können andere besser als ich.
Was sind deine Hobbies neben Eishockey?
Wie weiter oben erwähnt, spiele ich viel Inlinehockey. Außerdem schaue mir gern NHL-Spiele an und bin, wenn es Zeit und Spielplan zulassen, bei den Spielen des FC Schalke 04 dabei.
Was machst du beruflich?
Ich bin freiberuflicher Journalist und Web-Texter.
In welcher Stadt wohnst du?
In Ratingen.
In welcher Stadt wurdest du geboren?
Geboren wurde ich in Duisburg.
Bist du schon vergeben (Entschuldigung, aber das interessiert i.d.R. unsere weiblichen Fans)?
Ich lebe in moderner, wilder Ehe. 😉
Welchen Musikstil hörst du gerne?
Jedenfalls nicht den, der überwiegend in der Kabine gehört wird. 😉 R&B und Hip-Hop sind meine Favoriten, zwischendurch darf es aber auch mal klassischer Rock sein.
Hast du einen Lieblingsinterpreten / Band?
Nichts Konkretes, aber Konzerte von Michael Jackson, Bob Marley und Tupac hätte ich gerne mal gesehen. Ein Konzert von Bruce Springsteen würde mich auch durchaus reizen.
zurück zum Team