Das Finale der 3 Legenden – Update 4

Wir freuen uns, euch heute die nächsten drei Protagonisten der Legenden – Mannschaft präsentieren zu können, die am 30.03.2019 an der Seite von Daniel Pleger, Sebastian Haßelberg und Sven Linda gegen das aktuelle Team der Dinslaken Kobras in der Schlangengrube antreten werden.

Da wäre zunächst einmal der 37—jährige Michail Kozhevnikov, der zusammen mit seinem Bruder Evgenij 1992 aus seiner Geburtsstadt St. Petersburg nach Deutschland gekommen ist. Beide hatten mit Duisburg, Ratingen und Krefeld dieselben Stationen im Nachwuchs. Wir berichteten bereits in Update 2 über die Stationen von Evgenij.

„Zuletzt spielten wir in Duisburg zusammen Eishockey. Dann trennten sich sportlich unsere Wege. Während Evgenij und ich nur noch in der Spielzeit 2002 / 2003 gemeinsam für die Herner Blizzards aufliefen und wir uns ansonsten häufig als Gegner gegenüberstanden, schaffte Michail den Sprung ganz nach oben. In der DEL hießen seine Stationen Krefeld Pinguine, Füchse Duisburg, Hannover Scorpions, Hamburg Freezers und Augsburger Panther. Aber auch in der 2. Liga schnürte der Verteidiger für die Straubing Tigers, Fischtown Pinguins Bremerhaven und zuletzt die Heilbronner Falken die Schlittschuhe. Doch trotz der sportlichen Distanz hat auch hier die Freundschaft gehalten“, freut sich Hassi, dass auch Michail seine Einladung gerne angenommen hat.

 

Der nächste Crack wird beim Abschiedsspiel zwischen den Pfosten stehen. Björn Linda wurde zwar in Oberhausen geboren, doch schnell war klar, dass ihn sein Talent in die großen Eishockey – Arenen unserer Regionen führen würde. Er durchlief die Nachwuchsschule der DEG, verdiente sich seine ersten Senioren – Sporen beim der 1b – Mannschaft der DEG, wurde aber auch immer wieder in das DEL – Team hochgezogen. Im Anschluss wechselte er hauptsächlich zwischen DEL-Vereinen und Oberligisten. Die namhaften DEL-Ligisten waren die Düsseldorfer EG und die Kölner Haie, die Oberligisten waren Herner EV 2007, Füchse Duisburg, EHC Neuwied 2007, Löwen Frankfurt, Hannover Scorpions und der EHC Waldkraiburg. In dieser Spielzeit hat der heute 29-jährige zunächst beim Zweitligisten Deggendorfer SC angeheuert, fängt aktuell aber erneut für den Herner EV in der Oberliga Nord. 2013 / 2014 wurde der 29-jährige zum Torhüter der Saison in der Oberliga West gewählt. Für leider nur 9 Spiele stand er auch einmal für die Kobras im Kasten; dies in der Spielzeit 2014 / 2015.

„Björn und ich haben eigentlich nie, außer einem kurzen Intermezzo (als Björn eigentlich kürzertreten wollte) in Dinslaken, zusammengespielt. Trotzdem haben wir uns über die Jahre immer irgendwie begleitet und zum Abschluss möchte ich natürlich gerne noch einmal mit ihm auf dem Eis stehen. Und obwohl wir Brüder sind, kam ich seinem Ehrgeiz und seiner Disziplin im Eishockey nie auch nur vergleichbar nahe“, beschreibt Sven zwei Charakterzüge seines 3 Jahre jüngeren Bruders.

 

Auch ein Wunschspieler Daniel Plegers, Andreas Bergmann, hat ebenfalls seine Zusage gegeben. Die langjährigen Kobra – Fans erinnern sich sicher noch an ihn. Zu Beginn des Jahrtausendwechsels jagte er beim damaligen Dinslakener EV der schwarzen Hartgummischeibe hinterher, zum Publikumsliebling avancierte er aber spätestens, als er zwischen 2006 und 2010 die Tore für seine Kobras erzielte. Im Anschluss wechselte „Bergi“ nach Grefrath, wo der inzwischen 35-jährige auch als Offensiv – Verteidiger heute noch eine gute Figur abgibt.

„In meinem zweiten Seniorenjahr 2000 stieß Andreas aus Grefrath zu uns nach Dinslaken. Wir bildeten zusammen mit Jürgen Backhaus die vierte Reihe unter Trainer Leszek Kokoszka. Wir spielten bis 2009 – mit Ausnahme von zwei Spielzeiten – durchweg gemeinsam in Dinslaken oder Duisburg. Andreas ist ein Allrounder auf dem Eis und ein wertvoller Teamplayer für jede Mannschaft“, lobt Daniel Pleger seinen langjährigen Mannschaftskollegen.

classic

yes

;

Copyright © 2018 Dinslaken Kobras    I    Website by housegrafic    I    DATENSCHUTZ    I    IMPRESSUM