Aus Zwei werden Vier: Kobras reagieren auf Torhütermisere

Torhüter Lukas Schaffrath ist zurück.

Das war knapp: Vor kurzem waren sowohl Marvin Frenzel als auch Dennis Kohl verletzt. Jule Cleven und Julian Klein vom Kooperationspartner ERV Dinslakener Kobras konnten zwar aushelfen, dies aber nicht auf Dauer, da sie in ihrem eigenen Spielbetrieb eingebunden waren.

„Wir alle kennen das glückliche Ende der Geschichte, doch eine solche Situation möchten wir hier in Dinslaken nicht noch einmal erleben“, erklärt Dinslakens sportlicher Leiter Thomas Esser.
Und Esser reagierte. „Schon zu Beginn der Saison habe ich versucht, mit Lukas Schaffrath per Förderlizenz einen weiteren Goalie nach Dinslaken zu holen, doch damals konnte ihn der HEV noch nicht gehen lassen. Jetzt, nach der Verpflichtung des Torhüters Björn Linda durch den HEV habe ich einen neuen Anlauf genommen und hatte diesmal Erfolg. Lukas ist mit sofortiger Wirkung per vom Herner EV ausgestellten Förderlizenz für die Kobras spielberechtigt und bringt noch einen Verteidiger mit“.

Neu in der Schlangengrube: Verteidiger Tobias Esch

Tobias Esch, 21-jähriger „Stay-at-Home“ Verteidiger versucht, nach mehreren Verletzungen wieder an sein persönliches Top-Niveau heranzukommen. „Wir sind mit den Hernern übereingekommen, dass sich Tobias zunächst einmal in unserer Liga wieder akklimatisieren soll. Dann werden wir sehen, wie es zukünftig mit ihm weitergeht“, führt Thomas Esser aus. „Auch Tobias Esch wird seitens der Herner mit einer Förderlizenz ausgestattet und kann somit jederzeit für Einsätze bei seinem Stammverein zurückgeholt werden. Trotz dieser Tatsache bleibt es eine super Sache für alle Beteiligten, eine dreifache „Win“-Situation sozusagen“, ergänzt Esser. „Das Talent eines Spielers wird weiterentwickelt, unsere Personalprobleme werden gelöst und der HEV bekommt für seine Akteure eine gute Ausbildung und Spielpraxis“, zeigt er den mehrfachen Vorteil auf.

Ein erfahrener Schnapper: Torsten Schmitt

Weil Förderlizenzspieler aber jederzeit von ihrem Stammverein angefordert werden können, ist Dinslakens sportlicher Leiter auf der sensiblen Torhüterposition auf Nummer sicher gegangen: „Deshalb haben wir mit Torsten Schmitt einen weiteren Goalie verpflichtet.“

Bei dem 37-jährigen kann man auch von einer Reaktivierung sprechen, denn seine letzten Einsätze im Ligabetrieb waren 2011, damals für die Essener Moskitos und den Ratinger Ice Aliens in der Oberliga. Doch der Düsseldorfer hat sich zwischenzeitlich durchaus fit gehalten. Er absolvierte beispielsweise zum diesjährigen Saisonbeginn das komplette Vorbereitungsprogramm der Düsseldorfer EG mit.

Während sich Tobias Esch und Torsten Schmitt erstmalig die Schlangenhaut überziehen, ist das Kobra-Trikot für Lukas Schaffrath kein Neuland, trug er doch das Shirt der Giftschlangen bereits von 2015 bis 2017, als er erfolgreich zwischen den Pfosten des Dinslakener Gehäuses stand.

Damit sind die Giftschlangen auch auf dieser Schlüsselposition für den weiteren Saisonverlauf bestens gerüstet.

Die Kobras wünschen den Dreien eine erfolgreiche und vor allem verletzungsfreie Saison.

classic

yes

;

Copyright © 2018 Dinslaken Kobras    I    Website by housegrafic    I    DATENSCHUTZ    I    IMPRESSUM