Kobras unterliegen Aliens knapp

Vor 328 Zuschauern,davon einige Fans der DEB-Nationalmannschaft,die den spielfreien Tag beim Deutschland-Cup nutzten um sich Liga-Eishockey anzuschauen, sowie den Fußballern der SGP Oberlohberg und einzelnen Gästen aus England und den Niederlanden unterlagen die Kobras den Ice Aliens aus Ratingen mit 2-3.

Dabei verlief der Start für die Kobras optimal, denn schon in der 3.Minute konnte Stefan Dreyer die Giftschlangen mit 1-0 in Führung bringen. Auch danach lief es nur in eine Richtung und Ratingen konnte sich bei seinem starken Goalie Christoph Oster bedanken, das es zunächst bei dem einen Gegentor blieb. Kurz danach verletzte sich Stürmer Dominick Spazier bei einem Foul und für Ihn war an dieser Stelle die Partie beendet. Eine genaue Diagnose zu dieser Verletzung steht noch aus. Nach und nach ackerten sich die Aliens allerdings ins Spiel zurück und hatten auch die ein oder andere Chance zum Ausgleich. Eine davon nutzte in der 18.Minute Dennis Fischbuch, der einen Konter zum Ausgleich abschloss.

Robin Dambacher netzt zum zwischenzeitlichen 2-2 ein. (Copyright Simone Neuhaus)

Im 2.Drittel neutralisierten sich beide Mannschaften zusehends im Mitteldrittel, und wenn es mal zu Torchancen kam, dann waren da ja noch die beiden bärenstarken Torhüter auf beiden Seiten, denn sowohl Marvin Frenzel als auch Christoph Oster erwischten einen Sahnetag.

Das letzte Drittel begann mit einem Tor der Gäste und das war nicht unumstritten. Ex-Kobra Tom Giesen zog einfach mal ab und Alexander Brinkmann, ebenfalls ehemalige Kobra, fälschte unhaltbar ab. Soweit so gut, wäre da nicht Brinkmanns Schläger eindeutig zu hoch gewesen. Zunächst erkannte Schiedsrichter Priebsch das Tor nicht an, um kurz darauf doch auf Tor zu entscheiden. Alle Proteste der Kobras nutzten nichts und der Grund für den plötzlichen Sinneswandel wird wohl ein ewiges Geheimnis des Schiedsrichters bleiben. Aber die Kobras erholten sich schnell von diesem Schock und schon 6 Minuten später fasste sich Robin Dambacher ein Herz und zog nach einem tollen Sprint ab und knallte die Scheibe unhaltbar in die obere Ecke des Ratinger Gehäuses. Jetzt hatten die Kobras eindeutig Oberwasser,aber alle Versuche scheiterten am starken Oster. Nach einem verlorenen Bully vor dem eigenen Tor waren es allerdings die Gäste aus Ratingen,die in der 56.Minute den nächsten Treffer erzielen konnten. Max Bleyer stand plötzlich allein vor Marvin Frenzel und hatte keine Probleme den Puck im Tor zu versenken, dem starken Frenzel bot sich hier absolut keine Abwehrchance.

In den letzten 2 Minuten opferte Trainer Milan Vanek Torhüter Frenzel für einen 6.Feldspieler und so ging es mit 6-4 (ein Ratinger saß auf der Strafbank) in die letzten Sekunden. Aber der Ausgleich wollte einfach nicht mehr fallen. Mit Glück und Geschick retten die Gäste den knappen Vorsprung über die Zeit.

classic

yes

;

Copyright © 2018 Dinslaken Kobras    I    Website by housegrafic    I    DATENSCHUTZ    I    IMPRESSUM