Auch Tjaard Jansen bleibt den Kobras erhalten

Er war der Pechvogel der letzten Saison.
Nach den Vorbereitungsspielen brach bei ihm eine alte Verletzung wieder auf, die nur mittels einer OP behoben werden konnte.
Diese OP wurde dann auch durchgeführt, doch der Rest der Spielzeit war für ihn gelaufen. Heute, nach erfolgter Regenerationsphase hat Tjaard das Training wieder aufgenommen und successive gesteigert, so dass er ab der neuen Spielzeit schmerzfrei ein Torhüter – Duo mit Lucas Eckardt bilden kann.

Herzlich willkommen zurück, Tjaard!

Kobras schließen ihr Vorbereitungsprogramm ab

Mit zwei weiteren Vergleichen gegen Liga – Konkurrent Wiehl Penguins komplettieren die Kobras ihre diesjährigen Testspiele.

Trotz der Tatsache, dass die Kobras in jedem der vorangegangenen Vergleiche gegen die Penguins das favorisierte Team waren, erwies es sich regelmäßig für die Giftschlangen als sehr schwierig, klare Ergebnisse gegen diese Mannschaft zu erzielen. Also ein perfekter Prüfstein für die kommende Spielzeit.

Hier nochmal das gesamte Vorbereitungsprogramm der Dinslakener:

Sonntag, 28.08.2022, 17:00 Uhr                        Krefelder EV81 (H)

Freitag, 02.09.2022, 20:00 Uhr                          Tilburg Trappers (NL) (H)

Sonntag, 04.09.2022, 18:30 Uhr                        Tilburg Trappers (NL) (A)

Sonntag, 11.09.2022, 19:00 Uhr                        Liege Bulldogs (BE) (A)

Sonntag, 18.09.2022, 19:00 Uhr                        Wiehl Penguins (H)

Freitag, 16.09.2022, 20:00 Uhr                          Unis Flyers Heerenveen (NL) (H)

Sonntag, 25.09.2022, 17:00 Uhr                        Wiehl Penguins (A)

Fünf Tage nach dem letzten Testspiel in Wiehl starten die Kobras dann in den Ligabetrieb der neuen Saison – in der Schlangengrube, voraussichtlich gegen die Luchse aus Lauterbach.

Noah Kalinowski bleibt bei den Giftschlangen

Sein Name ist vielleicht in Dinslakener Eishockey nicht jedem geläufig, doch er war auch schon in der letzten Spielzeit Teil der Kobras.
Private Gründe verhinderten mehr Einsätze, doch bei den wenigen Gelegenheiten konnte der heute 23 – jährige Verteidiger zeigen, dass noch einiges an Potenzial in ihm steckt. Die Gründe für seine spärlichen Einsätze sind inzwischen verflogen.

Daher dürfen sich die Fans auch in der kommenden Spielzeit darüber freuen, dass sich Noah erneut die Schlangenhaut überstreifen wird.

(Foto: Michael Werner)

Alexander Zaslavski kommt zurück

Nachdem der 1,94 große Verteidiger, dessen Stärken klar in der eigenen Zone liegen, die Kobras nach zwei Saisons Zugehörigkeit Richtung Oberligist Hammer Eisbären verlassen und in der darauffolgenden Spielzeit dem späteren Regionalliga – Meister Füchse Duisburg angeschlossen hatte, kehrt er nun 23 – jährig wieder in die Schlangengrube zurück.

Die Kobras freuen sich, dass Alex nun wieder die Schlangenhaut trägt und wünschen ihm eine erfolgreiche Saison.