Auch Lias Töbel bleibt eine Kobra

Nach Nils Cleven hat sich mit Lias Töbel ein weiterer Spieler zu den Kobras bekannt, der seine Wurzeln „im eigenen Stall“ hat.
Zwar hat es ihn auch mal gereizt, eine Zeit lang für unseren Städtenachbarn die Schlittschuhe zu schnüren, doch im Juniorenalter hat er dann den Weg wieder nach Hause gefunden. Der gebürtige Oberhausener hatte in der Schlussphase der letzten Saison großes Pech, als er seine Teamkollegen wegen eines beim letzten Hauptrundenspiel gegen Neuwied erlittenen doppelten Schlüsselbeinbruchs in den anschließenden Playoffs nicht unterstützen konnte. Zur neuen Spielzeit ist aber alles wieder „im grünen Bereich“ und der 21 – jährige wird dann alles daransetzen, in seiner Karriere den nächsten Schritt zu machen.