Neues von den Kobras

Die Saison 21 / 22 war gerade vorbei, da traf die Anzahl der Akteure, die in der kommenden Spielzeit nicht mehr im Schlangendress auflaufen werden, die meisten wir ein Schlag.

Gleich 9 Akteure plus Trainer werden den Dinslakenern in der nächsten Saison nicht zur Verfügung stehen. Teilweise rechnete man unter den Fans schon mit dem Schlimmsten.

Dazu Dinslakens sportlicher Leiter Thomas Esser: „Auch ich hatte eine kurze Phase der Ernüchterung, doch dann habe ich beschlossen, diese Herausforderung anzunehmen, zumal mich diverse Akteure der Mannschaft darum gebeten haben.

Ich darf an dieser Stelle sagen, dass es mit der Ersten in Dinslaken weitergehen wird, jedoch werden wir um einen Umbruch nicht herumkommen. Die Zusammenstellung des Teams 22/23 ist eine Herkulesaufgabe.
Es wird voraussichtlich ein deutlich verjüngtes Team an den Start gehen, von dem wir hoffen, dass es die nächsten Spielzeiten zusammenbleibt und somit mehr und mehr zusammenwächst. Doch gerade am Anfang wird es nicht einfach werden, insbesondere weil wir noch nichts über die Stärke der Liga wissen, in der die Kobras antreten werden und zudem schwebt über allem das Damoklesschwert des Eishallenumbaus.
Glücklicherweise gehen auch unsere Sponsoren und Gönner diesen Schritt zu 100% mit.

Erfreulich ist ebenfalls, dass mir schon einige letztjährige Akteure eine mündliche Zusage gegeben haben und sobald die Tinte getrocknet ist, werden wir diese auch veröffentlichen.
Aber auch die Suche nach Neuverpflichtungen und natürlich die Trainersuche läuft auf Hochtouren.

Auch in diesen Fällen gilt: Sobald es Meldenswertes gibt, werden wir dies auch veröffentlichen“, wagt Esser einen Ausblick auf die kommende Spielzeit aus Sicht der Giftschlangen.