Liebe Kobra – Anhänger und Supporter!

Ein schwieriges Jahr geht für uns alle zu Ende. Nicht nur privat, auch im Sport wurden uns viele Restriktionen auferlegt. Doch irgendwie sind die meisten von uns glücklicherweise mit einem blauen Auge davongekommen. Im Eishockey mussten wir lange Zeit auf unsere Lieblingssportart verzichten, die Planung der aktuellen Regionalligasaison stellte sich als Herkules – Aufgabe dar.

Doch wir haben die Herausforderungen angenommen und im Rahmen unserer Möglichkeiten den schönsten Hasen aus dem Hut gezaubert, den es für den schmalen Geldbeutel zu kaufen gab. Auch wenn es über den Saisonverlauf viele Veränderungen gab – sei es pandemiebedingt oder aus sportlichen Gründen – es war eine stetige Steigerung erkennbar und wir sehen heute Leistungen von unseren Giftschlangen, von denen wir vor einigen Wochen nicht zu träumen gewagt hätten.
Bezogen auf unsere Lieblingsmannschaft können wir uns daher mit einem Lächeln vom alten Jahr verabschieden und hoffen natürlich alle, dass das Team im neuen Jahr an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen kann; auch wenn dabei sicherlich nicht immer ein Sieg herauskommen kann.

Wir möchten es keinesfalls versäumen, uns nochmals bei allen Unterstützern zu bedanken und ihnen einen gelungenen Jahreswechsel wünschen; in der Hoffnung, dass wir uns alle am 07.01.2021 in der Schlangengrube gesund und munter wiedersehen werden. Lasst es heute krachen aber passt dabei auf euch auf.

Wir sehen uns!

Eure Kobras

Liebe Kobra – Fans,

wir möchten euch schon jetzt darauf hinweisen, dass bei unseren beiden Heimspielen gegen die Neuwieder Bären und die Füchse Duisburg, am 07.01., bzw. am 09.01.2022, die 2G+ – Regel gilt. Dies bedeutet, dass jeder Zuschauer, der älter als 7 Jahre ist, an den beiden Spieltagen zusätzlich einen tagesaktuellen, negativen Schnell- / oder PCR – Test benötigt, wenn er live und in Farbe in der Schlangengrube mitfiebern möchte. Weitere Infos über die pandemiebedingten Einlassbedingungen erhaltet ihr unter https://www.kobras-dinslaken.de/ticketpreise/

Da ein solcher Test momentan für nahezu alle Veranstaltungen erforderlich ist, empfiehlt es sich, schon jetzt einen Termin bei einer Teststation zu vereinbaren. Wir haben euch mal exemplarisch 3 Testzentren herausgesucht, die auch für uns Eishockeyfans, insbesondere für das Sonntagsspiel, angenehme Öffnungszeiten anbieten.
Es sind nur Vorschläge, aber auch hier gilt: Die frühe Schlange fängt den Vogel, oder so ähnlich.

https://www.schnelltestdinslaken.de/?gclid=CjwKCAiAiKuOBhBQEiwAId_sK9sObO2EJKoSNpSscZrc530SoM1cJxPS780CTNCy_EOW_g03xdgLNxoCgO4QAvD_BwE

https://covid.testforu.de/b/book/testzentrum-burgtheater-dinslaken-althoffstrasse?gclid=CjwKCAiAiKuOBhBQEiwAId_sK03X_rKoykqwQDOAa_79KNDb40Q7LZdsqtFniEdfbNXbQB7cmNv0IhoCiM0QAvD_BwE

https://www.malteser-apotheke.de/content/schnelltest-buerger-test-corona-test.49.html

In diesem Sinne wünschen euch eure Kobras noch einen gemütlichen Jahresausklang.
Man sieht sich in der Schlangengrube.

Kobras erkämpfen sich Respekt und die Tabellenspitze

Es war ein denkwürdiger Abend in der Schlangengrube. In einer Partie, die alles hielt, was sie zuvor versprach, besiegten die Kobras die Füchse Duisburg mit 5:3.
Dabei war noch nicht einmal der Sieg der Giftschlangen das wichtigste Element, nein, die Art und Weise, wie sie zu Werke gingen, ließen die Weihnachtsplätzchen im Anschluss noch deutlich besser schmecken. Dass am Ende zwei Treffer für die Dinslakener mehr auf der Habenseite standen, war nur noch das Sahnehäubchen. Und die Vanek – Truppe hat es allen gezeigt, die sie im Vorfeld andeutungsweise verhöhnt haben und hat sich deren Respekt auf ganzer Linie erarbeitet.

Um einen Sieg gegen den hohen Favoriten einzufahren, muss allerdings alles stimmen. Und gestern war das so. Ja, die Füchse hatten mal wieder mehr Spielanteile, doch die Giftschlangen verteidigten äußerst geschickt und hatten eine gute Toreffizienz. Und hinten drin stand ein Justin Schrörs, der einmal mehr der Fels in der Brandung war.

Zudem erwischten sie einen perfekten Start. Der erste Angriff – der erste Treffer! Nur 32 Sekunden nach dem ersten Bully hatte es schon im Gästetor geklingelt. Dennis Appelhans hatte in Abstaubermanier die Hausherren in Führung geschossen. Im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts war der Favorit aus Duisburg die dominante Mannschaft, doch es dauerte bis zur 18. Spielminute, bis Derek Mecrones den Ausgleich für seine Farben erzielen konnte.

Als im zweiten Abschnitt Pascal Behlau seine Mannschaft erstmalig in Führung brachte, waren viele Fans der Meinung, dass die Partie nun die Wende zugunsten der Gäste gemacht hatte und wahrscheinlich schon verloren sei. Doch nicht erst seit gestern Abend weiß man, dass die Dinslakener inzwischen über ausgezeichnete Comeback – Qualitäten verfügen. Und getreu dem Motto: “Kobras geben niemals auf“, ließen sie sich nicht verunsichern und hielten an ihrer Taktik fest. In der 28. Minute war es dann soweit. Und es war erneut Dennis Appelhans, der den Puck über die Duisburger Torlinie brachte. Das war das Halali für die beste Phase der Hausherren Zunächst eroberte Stefan Dreyer mit einem Kunstdrehschuss in der 32. Spielminute die erneute Dinslakener Führung zurück, Sven Schiefner sorgte in der 36. Spielminute nach einem Solo mit einem Schuss von der Seite ins kurze Eck über die linke Schulter von Etienne Renkewitz für einen 2 – Tore – Vorsprung. Doch dieser währte nicht lange. Nur zwei Minuten später war er wieder geschmolzen, Pascal Behlau konnte Justin Schrörs zum zweiten Mal überwinden. Mit dem knappen 4:3 ging es in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel drehten die Gäste nochmal so richtig auf, doch die Taktik und der Einsatz der Giftschlangen ließ nicht so viele Großchancen zu. Und am Ende eines jeden Angriffs gab’s ja immer noch Justin Schrörs. Die Minuten vergingen, doch das Dinslakener Bollwerk hielt. Jetzt feuerten auch die Dinslakener Fans ihre Mannschaft frenetisch an. Die Spannung stieg von Sekunde zu Sekunde.  Zu guter Letzt musste Duisburgs Coach Alexander Jacobs seinen Goalie ziehen. Im weiteren Verlauf eroberten die Vanek – Schützlinge die Scheibe im eigenen Drittel und schickten Marek Malinsky auf die Reise. Dieser lief auf das leere Tor zu und wurde dabei regelwidrig zu Fall gebracht, sodass der Unparteiische keine andere Wahl hatte, als auf technisches Tor für die Kobras zu entscheiden. Dies war die letzte Aktion der Partie, der 5:3 – Endstand war fix.


Damit setzen sich die Niederrheiner an die Tabellenspitze der Regionalliga West – zumindest vorübergehend. Denn sie spielen erst wieder am 07.01.2022 gegen die Neuwieder Bären, während sich Duisburg bereits am 30.12.2021 mit eben diesen Bären vergleicht. Dann könnte die Tabellenführung wieder wechseln.

Knapp 600 Zuschauer hatten je 1 Euro zugunsten des Friedensdorfes International gespendet und die Tatsachen, dass die Bocholter Eisenbahn, Dinslakens Hauptsponsor, diesen Betrag verdoppelte und alle Weihnachtstrikots ihren Besitzer gewechselt haben, machte den gestrigen Weihnachtsabend aus Dinslakener Sicht perfekt.

Dinslakener Kobras – Füchse Duisburg:                    5:3 (1:1; 3:2; 1:0)

Torschützen Dinslaken:                   Appelhans (2), Dreyer, Schiefner, Malinsky
Torschützen Duisburg:                    Behlau (2), D. Mecrones

Strafminuten Dinslaken:                 6
Strafminuten Duisburg:                  4

Finaler Endstand !

Alle Weihnachtstrikots unserer Mannschaft haben einen neuen Besitzer gefunden. Wir gratulieren und freuen uns, die Trikots heute Abend übergeben zu können.

Dazu müssen die Trikots heute Abend beim Spiel am Fanstand bezahlt werden und werden nach dem Spiel auf dem Eis von den Spielern selbst übergeben.Die Leute, die heute nicht in der Schlangengrube sind, mögen sich bitte einmal per Mail (thomas@kobras-dinslaken.de) melden.Wir sehen uns heute Abend in der Schlangengrube.

Letzte Chance!

Wer noch eines der Trikots aus der Kobras – Weihnachts – Edition ersteigern möchte, muss sich ranhalten. Heute um 18:00 Uhr endet die Auktion.

Bei Interesse einfach eine Mail mit Gebot an thomas@kobras-dinslaken.de senden. Die Mail muss enthalten:

Name, Vorname

Straße, PLZ, Wohnort

E-Mailadresse

Festnetz- oder Handy-Nr.

Rückennummer des gewünschten Trikots oder Spielername

Bitte den Gebotsbetrag nur in vollen Eurosummen angeben!

Das Mindestgebot für jedes Trikot ist 50,- Euro!

Ein Sofortkauf ist für 200,- Euro ist möglich!

Die Gebote sind verbindlich! Teilnahme ab 18 Jahre!

Die Gebote können nur unter vorgenannter E-Mailadresse erfolgen.

Bei Endgeboten mit der gleichen Summe auf ein Trikot gilt die zuerst empfangene E-Mail.

Die Trikots werden nach dem Spiel am 26.12.2021 gegen den EV Duisburg von den Spielern persönlich übergeben. Jeder Empfänger muss sich ausweisen können.

Die Bezahlung erfolgt am Spielabend am Fanstand. Erst danach erfolgt die Übergabe des Trikots am Ende der Partie auf dem Eis.

Sollte eine Barzahlung nicht möglich oder erwünscht sein, ist ebenfalls eine Überweisung möglich. Allerdings wird das Trikot erst nach Geldeingang ausgehändigt werden.

Versand ist gegen Aufpreis von 5,- Euro als DHL-Paket möglich.

Die Kobras wünschen viel Glück!