Spiel der verpassten Chancen

Der Auftakt der Kobras in die Pokalrunde ist durch eine 2:3 (0:1; 1:2; 1.0) – Niederlage bei den Ratinger Ice Aliens misslungen. Dabei war dies eine Partie, die auch gut und gerne 9:8 oder 12:11 hätte enden können. Exzellente Goalie – Leistungen durch Christoph Oster auf Ratinger Seite und Lucas Eckardt, der bei den Kobras zwischen den Pfosten stand, aber auch jede Menge Unvermögen auf beiden Seiten im Torabschluss verhinderten ein höheres Endergebnis. 58:50 Torschüsse hatte Dinslakens Coach über den Daumen mitgezählt, dafür war die Torausbeute doch mehr als dürftig. Auch die Tatsache, dass die Giftschlangen knapp 16 Minuten in Überzahl agieren durften, die Ice Aliens deren 6, führte nicht zur gewünschten Ergebnisverbesserung für eines der beiden Teams. Und so war deutlich mehr Raunen von den Rängen zu hören, als man dies sich im Vorfeld vorgestellt hätte.
Pech für die Gäste war im ersten Abschnitt die Tatsache, dass Schiedsrichter Licau den Führungstreffer der Kobras aus unerfindlichen Gründen aberkannt hatte, doch spielentscheidend war dies keinesfalls.
Und so übertrafen sich beide Mannschaften über die gesamten 60 Minuten im Auslassen von Torchancen oder fanden ihren Meister im Goalie des Gegners.


Auch Milan Vanek fiel sein Statement nach dem Spiel diesmal nicht so leicht: „Ich weiß nicht, warum meine Mannschaft heute so dermaßen verkrampft aufgetreten ist. Dafür hat sich Lucas Eckardt ein Sonderlob verdient. 50 Schüsse musste er verarbeiten und an den 3 Gegentoren war er schuldlos, nahm der Dinslakener Coach seinen Torhüter in Schutz. Die Defensivaufgaben wurden von meinen Jungs teilweise nicht so erledigt, wie wir es zuvor besprochen hatten. Bei den 16 Minuten Überzahlspiel muss einfach mehr herauskommen. Das sind die spielentscheidenden Sequenzen. Aber es ist eben so gekommen, wie es gekommen ist.
Wir haben jetzt nicht viel Zeit, Trübsal zu blasen, denn am Sonntag kommt mit Dortmund ebenfalls ein starker Gegner und wir wollen diese Begegnung unbedingt gewinnen. Das müssen wir auch, wenn wir im Pokal noch etwas reißen wollen. Jetzt gilt es schnellstmöglich das gestrige Spiel abzuhaken und den Kopf wieder hoch zu kriegen, damit wir morgen alles aufs Eis bekommen, was in uns steckt.
Ich möchte es übrigens nicht versäumen, mich bei den Ratinger Fans für den herzlichen Empfang am gestrigen Abend zu bedanken.
Für die Kobra – Fans habe ich leider nur eine schlechte Nachricht im Gepäck, denn unser neuer Goalie Justin Schrörs hat sich in der vergangenen Woche beim Training am Unterkörper so schwer verletzt, dass er erst einmal auf unbestimmte Zeit (ein paar Wochen) ausfallen wird. Glücklicherweise haben wir ja noch zwei weitere gute Torhüter unter Vertrag, wie man heute wieder sehen konnte“.

Ratinger Ice Aliens – Dinslaken Kobras:                 3:2 (1:0; 2:1; 0:1)

Torschützen Ratingen:                                                 Fischer, Fischbuch, Tim Brazda
Torschützen Dinslaken:                                                Musga, Appelhans

Strafminuten Ratingen:                                               16
Strafminuten Dinslaken:                                                6