Die Moskitos kommen

Bis dato hatten die Kobras im Seniorenbereich nur wenige Berührungspunkte mit den Essener Moskitos. Es wechselten schon Spieler von der einen zur anderen Seite; doch direkte Vergleiche waren Mangelware. Daher ist es besonders erfreulich, dass das Team vom Westbahnhof in dieser Saison bereits im Rahmen der Vorbereitung den Weg in die Schlangengrube gefunden hat. Und dieses Team hat eine bewegte Sommerpause hinter sich. Sportlich hatte man nach der letzten Spielzeit auch in dieser Saison die Qualifikation für die diesjährige Oberliga geschafft, entschied sich dennoch, den Gang in die klassentiefere Regionalliga west zu gehen, um sich finanziell zu erholen und auch sportlich einen Neuanfang zu machen. Natürlich mit dem Ziel, baldmöglichst wieder in die dritthöchste deutsche Spielklasse aufzusteigen.

Mit Thomas Böttcher angelte man sich einen neuen 1. Vorsitzenden, der in dieser Funktion bereits beim Skaterhockey – Team der Essener Rockets äußerst erfolgreich agiert, mit Frank Petrozza eine renommierte Lokalikone als Trainer verpflichtet. Und allein diese Maßnahmen zeigten sehr schnell Wirkung: Es gelang den Stechmücken, ihre Außendarstellung zu verbessern; man ging wieder auf die Fans zu, was bei vielen einen positiven Eindruck erzeugte. Auch sportlich lief es jetzt rund. Die Verantwortlichen stampften ein Regionalligateam aus dem Boden, welches wohl auf Anhieb zum engen Kreis der Titelfavoriten gehören dürfte. Sie konnten namhafte Spieler wie Stephan Kreuzmann, Aaron McLeoad, Thomas Richter und Enrico Saccomani aus dem Oberliga – Team überzeugen, mit ihnen den Neuanfang zu gestalten und ergänzten die Mannschaft durch ebenfalls namhafte Akteure von Vereinen auch aus der Umgebung. So wechselten aus Dinslaken Marvin Frenzel und Sören Hauptig zu den Moskitos. Auch die ehemalige Kobra Tom Goldmann schnürt jetzt seine Schlittschuhe für die Stechmücken.

Somit dürfen sich die Fans auf einen interessanten Vergleich mit den Nachbarn von der Ruhr freuen.

Auch Dinslakens Coach Milan Vanek fiebert diesem Spiel bereits jetzt entgegen: “Gegen die Essener muss unsererseits eine ganz andere Leistung her als die zuletzt gezeigte. Die Moskitos mussten zwar ihre Mannschaft umkrempeln, doch genau darin liegt ja auch die Gefahr. Man darf sicher sein, dass Frank Petrozza seine Jungs optimal auf diese Begegnung vorbereitet hat. Sie werden gutes und schnelles Eishockey spielen und sind ganz klar der Favorit.
Die verbliebenen Oberligaspieler und die Neuverpflichtungen haben allesamt hohes Niveau. Aber wir werden alles versuchen, um mitzuhalten und ich bin guter Dinge, dass dies auch so passiert. Am Ende werden wir sehen, was dabei herauskommt. Ich wünsche mir, dass die Fans ein gutes Spiel zu sehen bekommen. Wir werden auf einige alte Bekannte treffen, worüber ich mich auch sehr freue. So langsam werden wir das rotieren innerhalb der Reihen zurückfahren und sie so zusammenstellen, wie wir auch später in die Saison einsteigen werden. Vorausgesetzt, es sind alle Mann an Bord.
Ich denke nicht, dass ich meine Jungs gegen Essen großartig motivieren muss; die brennen jetzt schon darauf, es dem großen Favoriten so schwer wie möglich zu machen. Daher bin ich guter Dinge, dass wir ein sehr, sehr gutes Spiel sehen werden“.

Das Spiel beginnt am Freitag, 02.10.2020, um 20:00 Uhr in der Schlangengrube zu Dinslaken.

Die Kobras freuen sich auf einen tollen Eishockeyabend.

Übrigens: Nur 2 Tage später findet das Rückspiel am Westbahnhof statt. Der Spielbeginn am 04.10.2020 ist um 18:30 Uhr.