Kobras holen Neusser Ikone in die Schlangengrube

Die Spatzen pfiffen es zwar schon länger von den Dächern, doch die offizielle Meldung erfolgt heute: In der nächsten Spielzeit wird Ken Passmann das Dinslakener Gehäuse hüten. Und dass dies so ist, hat viel mit der Beharrlichkeit der sportlichen Leitung der Kobras zu tun, denn Passmann ist Loyalität sehr wichtig. Dies ist unter anderem daran zu erkennen, dass er die letzten 7 Jahre bei ein und demselben Verein tätig war, nämlich beim Neusser EV.

Dementsprechend glücklich zeigte sich Thomas Esser, der sportliche Leiter der Kobras:“ Die Verpflichtung von Ken Passmann ist für mich einer von 2 Königstransfers. Über seine Qualität muss man kein Wort mehr verlieren. Er schließt die sportliche Lücke, die Marvin Frenzel hinterlassen hat. Mit seiner Erfahrung wird er uns besonders helfen, z.B., wenn er zum Saisonhöhepunkt seinen Mannschaftskollegen in brenzligen Situationen den nötigen Rückhalt gibt. Außerdem hat er die Aufgabe, Jungspund Lukas Eckhardt unter seine Fittiche zu nehmen, um ihm den nächsten sportlichen Schritt vorwärts zu ermöglichen.“
Auch Coach Milan Vanek sieht diesen Transfer mehr als positiv:“ Ich bin mega happy, dass der Vorstand diesen Transfer möglich gemacht hat. Die Position des Eishockeytorwarts ist eine Schlüsselposition und mit der Verpflichtung von Ken Passmann sind wir an dieser Stelle in der neuen Saison mindestens genauso gut besetzt wie in der letzten Spielzeit. Ich kenne Ken schon sehr lange und bin sicher, dass wir an ihm und seinen Paraden noch viel Freude haben werden.

Der 35-jährige gebürtige Krefelder wird bei den Kobras mit der #85 auflaufen.