Eine Konstante für die Kobras – Petr Macaj bleibt

Es kommt einem zwar nicht so lange vor, doch Verteidiger Petr Macaj nennt die Schlangengrube bereits in der achten Spielzeit sein Eishockey – Wohnzimmer. Der 32-jährige Routinier hat nach Anfrage auch in dieser Sommerpause nicht gezögert, seine Zusage für eine weitere Saison zu geben. Das jahrelange Verletzungspech scheint der sympathische, introvertierte Deutsch – Tscheche auch hinter sich gelassen zu haben, denn in der letzten Spielzeit musste er aus diesem Grund kein einziges Spiel verpassen.

Auch Coach Milan Vanek freut sich, dass seine #36 wieder für die Kobras die Schlittschuhe schnürt:“ Vor der letzten Spielzeit hatten wir alle schon ein wenig Angst, dass Petr aufgrund der Schwere seiner Verletzung nicht zurückkommen würde. Doch er hat sich nochmal richtig reingehangen und stand uns von Beginn der letzten Saison an mit alter Stärke wieder zur Verfügung. Petr gehört ja schon lange zur Kobra – Familie und er hat sich im Laufe der Jahre zu einem ruhigen, soliden Verteidiger mit gutem Auge und viel Übersicht entwickelt. Wenn er noch ein paar Kleinigkeiten ändern könnte, würde ihn das als Spieler noch wertvoller machen. Wir sind aber sehr froh, dass Petr auch in der kommenden Spielzeit wieder für die Kobras aufläuft“.

Alexander Zaslavski und Pascal Behlau hingegen haben eine andere Entscheidung getroffen und werden die Kobras nach je 2 Spielzeiten wieder verlassen. Die Kobras danken beiden Akteuren für ihre Einsätze und wünschen ihnen auf ihrem weiteren Weg nur das Beste.