Kobras am Freitag on Tour, Sonntag zu Hause

Am kommenden Wochenende geht es für die Niederrheiner zunächst nach Rheinland – Pfalz zu den Neuwieder Bären. Zwar unterlagen die Dinslakener bereits 3-mal in dieser Spielzeit dem Freitags – Gegner, doch in der letzten Begegnung behielten sie mit 5:2 die Oberhand. Die Partie im Icehouse zu Neuwied beginnt am 31.01.2020 um 20:00 Uhr.


Die Kobras setzen zu diesem Spiel einen Fanbus ein. Der Fahrpreis beträgt 10 Euro, die Abfahrt ist um 16.15 Uhr. Interessierte melden sich bitte bei unserer Fanbeauftragten Bianca Linke unter 0179/209 66 96 oder fanbeauftragte@dec-kobras.de.
Plätze gibt es allerdings nur, solange der Vorrat reicht.

Zwei Tage später erwarten die Giftschlangen den amtierenden Meister in der Schlangengrube. Mit erreichten 11 von 12 möglichen Punkten und einem Torverhältnis von 23:11 aus der Hauptrunde darf man die Westfalen durchaus als hohen Favoriten dieses Vergleiches bezeichnen. Die Mannschaft beherbergt nicht nur zwei sehr starke Kontingentspieler, sie zeichnet sich auch für ihre Ausgeglichenheit innerhalb ihrer Reihen aus.
Trotzdem werden die Giftschlangen natürlich nichts unversucht lassen, den Herforder Dragons ein Bein zu stellen.
Spielbeginn am 02.02.2020 ist um 19:00 Uhr.

Coach Vanek sieht die Lage im Hinblick auf das kommende Wochenende und die Pre-Playoffs so:
„Ich denke, die Spiele am kommenden Wochenende werden noch schwieriger als die beiden gegen Hamm. Zwar haben wir die letzte Begegnung gegen Neuwied gewonnen, doch gegen Meister Herford haben wir noch kein Bein auf die Erde gekriegt. Aber auch gegen die Dragons in eigener Halle sind wir nicht chancenlos. In dieser Runde haben wir es doch nur noch mit starken Gegnern zu tun. Und wenn die Tabelle der Hauptrunde nicht lügt, sind sogar 4 Teams dabei, die stärker sind als wir.  Wir brauchen da gar nicht viel drumherum reden. Wir wollen Vierter werden. Dazu müssen wir im Durchschnitt jedes zweite Spiel gewinnen. Wer der Gegner ist, spielt eigentlich keine Rolle. Die Jungs müssen jetzt alles aus sich herausholen. Und ich bin sicher, dass sie das packen können. Jetzt gibt es auch keine Ausreden mehr. Es muss geliefert werden. Ansonsten ist die Saison früher zu Ende, als wir alle uns das wünschen“.