Keine Punkte trotz Steigerung

Gegenüber dem Auftritt beim Pokalhalbfinale am Dienstag in Ratingen konnte man sich seitens der Kobras eindeutig steigern. Zu einem Punktgewinn gegen Meister Herford reichte es beim 1:4 dennoch nicht.

Dass die Leistungskurve derzeit trotzdem nach oben zeigt, bewies vor allem der erste Abschnitt. Da waren Meister und der Tabellenfünfte absolut ebenbürtig.  Beide Teams erarbeiteten sich einige gute Einschussmöglichkeiten doch nur eine davon wurde seitens der Gäste zur 1:0-Führung in Person von Florian Böhm genutzt. Weitere Treffer verhinderten gut gestaffelte Abwehrverbände und Goalies in Topform.  Manchmal fehlte den Dinslakenern auch ein wenig das Scheibenglück, doch dieses Argument können auch die Gäste für sich beanspruchen.

Das zweite Drittel gehörte eindeutig den Dragons. Jeff Job schien in der Drittelpause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Gäste hatten plötzlich einen Gang hochgeschaltet. In Abschnitt 2 spielte sich die Haupthandlung im Verteidigungsdrittel der Kobras ab. Und so zogen die Westfalen trotz eines gut aufgelegten Marvin Frenzel und einer vielbeinigen Kobraabwehr kaltschnäuzig durch Treffer von Droick und Weikamp auf 3:0 davon. Kurz vor Ende des Mitteldrittels brachten sich dann auch die Kobras auf die Anzeigetafel, als Sven Schiefner während eines Überzahlspiels den Puck an Kieren Vogel vorbeibrachte.

Im Schlussdrittel neutralisierten sich beide Teams nahezu. Als in der 57. Minute Coach Milan Vanek seinen Goalie für einen sechsten Feldspieler opferte,hielt die Hoffnung auf eine Ergebnisverbesserung nicht lange an, denn nur 9 Sekunden nach dem Bully zerstörte erneut Florian Böhm mit seinem Treffer zum 1:4 ins verwaiste Gehäuse die Hoffnungen aller Dinslakener Anhänger.

Jetzt heißt es für die Giftschlangen schnell Kräfte zu tanken, da morgen schon wieder ein schweres Spiel ansteht. Die Devils Nijmegen werden im Rahmen des Interregio – Cups in der Schlangengrube erwartet. Spielbeginn ist um 19:00 Uhr.

Dinslaken Kobras – Herforder EV: 1:4 (0:1; 1:2; 0:1)

Torschützen Herford:                                      Böhm (2), Weikamp, Droick
Torschütze Dinslaken:                                     Schiefner
Strafminuten Dinslaken:                                6
Strafminuten Herford:                                    8