Kobras finden die Erfolgsspur nicht

Auch der Interregio – Cup brachte für die Kobras keine Wende. Am Ende musste man sich den Microz Eaters Limburg-Geleen mit 2:10 geschlagen geben.

Dabei fällt das Ergebnis sicher 2-3 Tore zu hoch aus, wenn man die Spielanteile miteinander vergleicht, doch die Niederländer waren an diesem Abend neben ihrer spielerischen und kämpferischen Qualität auch mit einer brutalen Effizienz ausgestattet, sodass es für die Dinslakener sogar zweistellig wurde.


Natürlich fehlten wieder diverse Spieler aus unterschiedlichen Gründen, doch nicht nur deshalb hatte Milan Vanek die Zusammensetzung der Reihen verändert. Auch die Umstellung von 3 auf 2 Reihen im letzten Spielabschnitt bedeutete keine wesentliche Verbesserung. Erneut wurden den Kobras ihre alten Schwächen zum Verhängnis: Häufige Fehler im Spielaufbau, fehlendes Durchsetzungsvermögen, Zuordnungsprobleme in der Defensive und eine zu hohe Passungenauigkeit. Dazu gesellte sich auch gestern Abend wieder der ein oder andere individuelle Fehler, der einen erfolgreichen Spielzug in einigen Situationen zunichte machte. Und sollte all dies einmal nicht eingetreten sein, gab es ja immer noch einen sich wehrenden, abgezockten Gegner. Somit nahm das Unheil seinen Lauf.


Hatte man als Fan im ersten Abschnitt beim 1:1 durch Philipp Heffler noch Hoffnung, dass das Spiel einen für Giftschlangen – Fans positiven Ausgang nehmen könnte, so war der Treffer zum 2:5 durch Tommy Kuntu-Blankson leider schon nur noch Ergebniskosmetik.

Bleibt zum einen festzuhalten, dass auch diese Begegnung den Dinslakenern eigentlich keinen weiteren Erkenntnisse gebracht haben dürfte, zum anderen zu hoffen, dass bis zum nächsten Sonntag ein Ruck durch die Mannschaft geht, wenn dann die Ratinger Ice Aliens zum Derby in die Schlangengrube kommen.

Für diesen Abend hat sich die Mannschaft etwas einfallen lassen und möchte sich durch eine Geste bei ihren Fans für die schwachen Leistungen entschuldigen: Sie zahlen die Hälfte des Eintrittspreises für jeden, der durch Tragen eines Kobra – Trikots, -Schals, -Mütze oder einem anderen Merchandise – Artikels der Kobras als ein solcher Fan zu erkennen ist.

Dinslaken Kobras – Eaters Geleen:               2:10 (1:2; 1:4; 0:4)

Torschützen Dinslaken:                                  Heffler, Kuntu-Blankson

Torschützen Limburg-Geleen:                      Gyesbreghs, Van Sloun , N. Verschuren (je 2), De Smet, Munichman,                                                        Moksunen, M. Verschuren

Strafminuten Dinslaken:                                14

Strafminuten Limburg – Geleen:                10