Einmal die Tabelle rauf und runter

Nach den Wochenenden mit Pokalspielen hat die Kobras nun der Ligaalltag wieder. Zweimal müssen die Giftschlangen am kommenden Wochenende dort gegen die Konkurrenz antreten. Dabei trifft man auf den Nord- und den Südpol der Regionalliga.

Denn am Freitag, 11.10.2019, kommt der derzeitige Tabellenletzte in die Schlangengrube. Doch wer glaubt, die Partie wäre für die Vanek-Truppe ein leichtes Unterfangen, der irrt gewaltig. Das sieht auch Dinslakens sportlicher Leiter, Thomas Esser so: „Der Satz – es gibt in dieser Saison keine leichten Spiele mehr – hatte noch nie soviel Wahrheitsgehalt wie in dieser Spielzeit. Leistungsmäßig sind alle Teams der Regionalliga noch enger zusammengerückt. Natürlich wird sich am Ende das beste Team wieder durchsetzen, doch ich denke, dass auch Mannschaften, die am Tabellenende stehen, einige Siege einfahren werden. Sicherlich gehen wir als Favorit in die Partie, aber auch nur deshalb, weil wir auf dem Papier zwei Plätze vor den Linksrheinischen stehen. Und natürlich wollen wir die Begegnung gewinnen, doch ein Selbstläufer wird dies auf keinen Fall“, warnt Esser vor dem derzeitigen Tabellenletzten.

Beim Team vom Südpark hat sich in dieser Sommerpause personell so einiges getan. Trotz seines überraschenden Weggangs im November der letzten Saison Richtung Neuwied übernahm Daniel Benske wieder den Posten des Chefcoaches beim Team vom Südpark. 8 Abgängen stehen die gleiche Anzahl an Neuverpflichtungen gegenüber. Und erstmals seit längerer Zeit leistet man sich wieder zwei Kontingentspieler. Und bei den Neuverpflichtungen sind durchaus namhafte Kandidaten dabei. Man angelte sich z.B. die Dienste von Nikolai Varionov. Dieser zählt zwar schon 35 Lenze, kommt aber aus Lauterbach mit der Empfehlung von 94 Scorerpunkten in 45 Spiele an den Südpark. Der Amerikaner Brett Lucas (EC Bergisch Land, Landesliga NRW) sowie Sergejs Piskunovs (ESW Sande, Regionalliga Nord) werden sich erst in unserer Liga beweisen müssen. Des Weiteren verpflichtete man Verteidiger Alexander Richter von den Neuwieder Bären und Top-Torjäger Holger Schrills kann nun auch wieder zum Schläger greifen. Dies ist nur ein Auszug des neu engagierten Personals beim NEV.

Eine Leistung wie gegen Grefrath wird an diesem Abend keinesfalls reichen. Sollten die Hausherren es aber schaffen, konzentriert zu Werke zu gehen, ist die Chance nicht klein, dass die drei Punkte in der Schlangengrube bleiben. Das Spiel startet – wie freitags gewohnt – um 20:00 Uhr.

An diesem Abend darf sich ein Fan besonders auf das darauffolgende Heimspiel gegen die Hammer Eisbären am Sonntag, 20.10. freuen, denn der Gewinner des Puckwerfens darf in der darauffolgenden Woche am Sonntag beim Spiel gegen die Westfalen mit auf die Mannschaftsbank und Coach Milan Vanek assistieren.  Dieser Preis ist allerdings so hochwertig, dass ein Puck am Freitag 2 Euro kosten wird. Aber, das ist doch die Sache auf alle Fälle wert.

Zwei Tage später werden sich die Dinslakener mit dem anderen Ende der Tabelle beschäftigen. Denn dann geht’s auswärts zum Spitzenreiter nach Diez – Limburg. Die Hessen / Rheinland – Pfälzer haben bis dato immer eine gute Regionalliga – Mannschaft gestellt, wollen es aber in dieser Saison einmal so richtig wissen. Auf allen Ebenen wurde das Team mächtig verstärkt, man scheint dort nichts dem Zufall überlassen zu wollen. Ein gestandener Torhüter und ein gestandener Stürmer aus der DEL 2, ein für die Liga unbekannter Deutsch-Kanadier, mit R.J Reed einen Topscorer, den wir noch aus Herforder Zeiten kennen, diverse Oberliga- und Regionalligaspieler sowie ein paar Nachwuchsspieler der DEG zählen nun auch zum Kader der Rockets. Hinzu kommt, dass man sich für die Verantwortung hinter der Bande ebenfalls hochqualifiziertes Personal sichern konnte. Während Frank Petrozza das Team im Spielbetrieb betreut, zieht Arno Lörsch im Hintergrund als sportlicher Leiter die Fäden. Es zieren also eine Reihe klangvoller Namen das Team 2019 / 2020 der Rockets aus Diez Limburg. Allerdings möchten wir auch nicht verschweigen, dass ihr letztjähriger Amerikaner Jeff Smith ein Angebot aus Neuwied angenommen hat, Stürmer Florian Böhm nach Herford und Alexander Engel nach Kassel gewechselt sind. Die Torhüter Steve Themm und Constantin Schönfelder haben sich ebenfalls anderen Vereinen angeschlossen.
Das zuletzt erzielte 9:1 gegen die Ratinger Ice Aliens lässt die Stärke dieser Mannschaft erahnen.

Eigentlich ist der Ausgang der Begegnung am Sonntag schon glasklar. Wenn der Gegner nicht aus einem kleinen Städtchen am Niederrhein käme und sich in allen bislang gespielten Begegnungen bei den Rockets oft unbeugsam, manchmal unbezwingbar, immer aber widerspenstig gezeigt hätte.
Und war der Kobra-Kader am Spielabend noch so klein: Die Rockets hatten immer ihre liebe Mühe mit den Giftschlangen. Bleibt zu hoffen, dass es auch an diesem Abend so sein wird – trotz des großen Aufrüstens der Hausherren.

Dies sieht auch Dinslakens sportlicher Leiter so: „Wir fahren als klarer Außenseiter nach Diez-Limburg. Das heißt aber nicht, dass wir nicht alles dafür geben werden, die Partie zu gewinnen. Aber es muss schon sehr viel zusammenpassen und vielleicht brauchen wir auch ein Quäntchen Glück“, sieht Thomas Esser seine Kobras nicht gänzlich chancenlos.

Das Eröffnungsbully am Sonntag, 13.10.2019, wird es in der Eissporthalle Diez – Limburg um 19:30 Uhr geben.

Es haben die Dinslakener wieder Fans die Möglichkeit, ihre Mannschaft zu begleiten. Für den Fahrpreis von 20 Euro geht’s am Sonntag zu den Rockets und zurück. Abfahrt ab Schlangengrube ist um 14:00 Uhr. Anmeldungen bitte bei der Fanbeauftragten Bianca Linke unter 0179/209 66 96 oder per Mail an fanbeauftragte@dec-kobras.de.