Saisonstart bei den Kobras

Kobras fordern den Meister, feiern den Saisonbeginn und haben ihren ersten Auftritt im Interregio–Cup

Zum ersten Saisonspiel der Spielzeit 2019 / 2020 bekommen es die Dinslakener Kobras in der Regionalliga West gleich mit dem amtierenden Meister, dem Herforder EV zu tun. Am Freitag, den 27.09.2019, um 20:00 Uhr erfolgt der Startschuss.

Die Westfalen haben sich – zumindest der Papierform nach – weiter verstärkt. Zwar mussten sie den tragischen Tod ihres Stürmers Alexander Seel, sowie die namhaften Abgänge Florian Kiel (V), Aaron Reckers (V), Tim Stenger (T), Matyas Kovacs (S), Ben Skinner (S) und Tommy Kuntu-Blankson (S) verkraften, ihre Neuzugänge waren aber in ihren ehemaligen Teams die Besten auf der jeweiligen Position. Als Beispiel kann Niels Hilgenberg (V) aus Lauterbach, Marc Fleischer (T) aus Soest und Florian Böhm (S) aus Diez-Limburg genannt werden. Des Weiteren wurden auch zwei Oberligaspieler aus Braunlage und Hannover verpflichtet. Auch bei einem Kontingentspieler hat ein Positionswechsel stattgefunden. An Stelle des Stürmers Ben Skinner verteidigt nun der Kanadier Guillaume Naud. Nachwuchsspieler aus Weißwasser und Berlin runden das Portfolio der Neuzugänge ab.

„Jetzt gilt’s. Das ist der Moment, auf den die Saisonvorbereitung ausgerichtet war. Aber ich bin positiv gestimmt und denke, dass wir durchaus die Chance haben, auch gegen den amtierenden Meister, das Eis als Sieger zu verlassen. Wenn wir es erneut schaffen, die Leistung abzurufen, die wir gegen Duisburg, beim Spiel in Nijmegen und selbst beim Spiel gegen Herentals, was wir zwar verloren haben, jedoch nur aufgrund einer schlechten Chancenverwertung, werden wir ein ernstes Wörtchen bei der Vergabe der drei Punkte mitreden. Ich glaube, dass wir gut aufgestellt sind. Gut möglich, dass an diesem Abend die „special Teams“ den Ausschlag geben werden. Wir haben auch in der letzten Spielzeit gegen Herford gut ausgesehen. Jetzt kommen sie zu uns, auch einmal an einem Freitag mit einer Busfahrt in den Knochen. Wir werden auf jeden Fall vorbereitet sein“, räumt Dinslakens Coach Milan Vanek seinem Team durchaus Siegchancen ein. „Aber wir müssen vom ersten Spieltag an 100, besser 110 Prozent geben, wenn wir Erfolg haben wollen“, kommt noch als mahnender Nachtrag über seine Lippen.
 
Natürlich werden die Dragons am Ende der Saison erneut ein starkes Wörtchen mitreden, wenn es um die Vergabe des Meistertitels geht. Vielleicht kommt es den Giftschlangen zugute, dass man sich unmittelbar zu Saisonbeginn trifft, wenn im Spiel aller Mannschaften in der Regel noch nicht alle Rädchen perfekt in einander greifen. Das könnte die Chance für die Kobras sein.

Die Kobras möchten den Saisonauftakt zusammen mit ihren Fans feiern. Dazu bieten die Verantwortlichen den Fans an, mit ihren Lieblingen auf dem Eis zu sein. Wer an diesem Abend ein Trikot der Kobras trägt, darf beim Einlaufen der Dinslakener Mannschaft Teil eines Spaliers sein, welches eine Gasse für die Mannschaft zum Mittelbullykreis bilden soll. Dann ist es jedem dieser Fans nochmal möglich, der Mannschaft persönlich viel Glück zu wünschen und mit den einzelnen Spielern „abzuklatschen“.
Die Neuzugänge werden nochmals ausführlich vorgestellt und wenn alles gut geht, werden Fahnenschwenker auf dem Eis das Wappen der Kobras durch die Luft wirbeln.
Im Anschluss an die Begegnung folgt nach dem sportlichen Akt der gemütliche Teil des Abends. Dazu trifft man sich in der Sportsbar / Vip – Raum und feiert mit Musik und Tanz den Start in die Hauptrunde. Im Eintritt von 5 Euro ist bereits ein Freigetränk enthalten. Natürlich wir auch die Mannschaft bei diesem Event anwesend sein.
Die Eintrittskarten sind beim Spiel gegen Herford am Fanstand erhältlich. Zudem gibt es dort die „Biermarke“ für das Freigetränk.
Die Kobras freuen sich auf einen tollen Abend mit ihren Fans.

Zwei Tage später, am Sonntag, 29.09.2019, reist der Kobra–Tross zu seinem ersten Auftritt im Rahmen des neu gegründeten Interregio–Cup nach Belgien.
Der Gegner ist den Dinslakenern inzwischen kein unbekannter mehr, traf man sich doch mit der Mannschaft des HYC Herentals bereits in der Vorbereitung. Damals, beim Spiel in der Schlangengrube, unterlag das Team um Kapitän Benni Hüsken etwas unglücklich mit 1:3, trotz der Mehrzahl an Möglichkeiten. Doch ein starker belgischer Goalie und etwas fehlendes Scheibenglück verhinderten an diesem Abend einen Sieg der Niederrheiner.

„Natürlich wollen wir auch dieses Spiel gewinnen. Ich möchte jedes Spiel gewinnen, egal ob in der eigenen Meisterschaft, im NRW-Pokal oder im IR-Cup“, lässt der Schlangenbeschwörer keinen Zweifel daran, dass er auch aus Belgien mit drei Punkten im Gepäck wieder die Landesgrenze überschreiten will. „In dieser Saison gibt es nur noch schwere Spiele, aber wir haben alles dafür getan, dass an diesem Wochenende etwas Zählbares dabei herausspringt. Ich freue mich, dass es jetzt endlich richtig losgeht. Jetzt wollen wir auch die Früchte unserer harten Arbeit ernten“, fügt Dinslakens Übungsleiter hinzu.

Das erste Bully wird um 20:00 Uhr in Herentals gespielt werden.
Für Fans gibt es noch die Möglichkeit, im Mannschaftsbus mitzureisen. Die Abfahrt ist um 15:30 Uhr, die Fahrt kostet pro Person 20 Euro. Die Eintrittskarte ist im Preis enthalten. Wer eine private Anreise vorzieht, sollte wissen, dass sich die Eissporthalle in Herentals „Bloso – Centrum  – Netepark“ nennt.
Die Adresse lautet: Vorselaarsebaan 60, 2200 Herentals.