Der Sonnyboy bleibt den Kobras erhalten

Mit Jesse Parker bleibt der Topscorer der letzten Saison den Kobras erhalten. Der Sonnyboy aus Kanada verlängert um eine weitere Saison.

Jesse Parker und Marvin Linse jubeln auch in der kommenden Saison gemeinsam. (Copyright : Simone Neuhaus)

Als Jesse Parker im vergangenen Spätsommer in Düsseldorf landete, war er in Deutschland ein gänzlich unbeschriebenes Blatt. Nach einer Saison in der 2.Division in Schweden bei Nynäshamns IF wagte er den Schritt nach Deutschland und zu den Dinslaken Kobras. Erinnerte er mit seiner Mähne zunächst an einen Rockstar der jeder Hardrockband gut zu Gesicht gestanden hätte, rockte er binnen kürzester Zeit auch die Eisflächen der Regionalliga-West. Er versetzte die Verteidigungsreihen der Gegner gleich Reihenweise in Angst und Schrecken und sobald er auf dem Eis war, herrschte vor des Gegners Tor Alarmstufe 1. 82 Punkte (26 Tore und 56 Vorlagen) in 41 Spielen sprechen eine deutliche Sprache von 2 Punkten pro Spiel.

Solche Werte lassen natürlich aufhorchen und wecken Begehrlichkeiten. Aber selbst ein vermeintlich ambitioniert Oberligist aus dem Norden biss sich bei Jesse die Zähne aus.Der Sonnyboy wollte lieber dort bleiben, wo er sich wohl fühlt. So wird er auch ab September wieder die Eisflächen der Regionalliga-West rocken.

„Jesse war in der abgelaufenen Saison unser Topscorer, die Importspieler müssen in dieser Liga herausragen, und bei Jesse ist das definitiv der Fall. Ich bin froh, ihn weiter in meiner Mannschaft zu haben“, war Trainer Milan Vanek begeistert über die Vertragsverlängerung von Jesse Parker.

Auch Jesse selbst freut sich auf die kommende Saison: „I am very excited to return next season with the Dinslaken Kobras. Can’t wait to come and see the great fans in Dinslaken. The new acquisitions are huge additions and I look forward to meeting the new faces. Also, thank you Thomas and the rest of the management for the continued support. See you soon“

Damit stehen bislang 19 Spieler für die Saison 2019/20 bei den Kobras unter Vertrag.

Tor: Marvin Frenzel, Dennis Kohl

Verteidigung: Jerome Baum, Tim Cornelißen, Moritz Hofschen, Benedikt Hüsken, Marvin Linse, Petr Macaj, Alexander Zaslavski

Sturm: Dennis Appelhans, Martin Benes, Stefan Dreyer, Philipp Heffler, Kristof Kelsch, Henrik Müller, Jesse Parker, Sven Schiefner, Dominick Spazier, Leon Taraschewski

Cheftrainer: Milan Vanek