Westfalen-Wochenende in der Schlangengrube

Am kommenden Wochenende müssen die Kobras gleich zwei mal in der heimischen Schlangengrube ran. Diesmal geht es gegen mit Herford und Hamm gegen die beiden spielstarken Teams aus dem Westfalenland. Keine leichte Aufgabe für die Giftschlangen, wenn am Freitag der Zweitplatzierte der Regionalliga und am Sonntag der amtierende Meister ihre Visitenkarte abgeben. Doch chancenlos ist das Team von Krystian Sikorski gegen nicht, denn die spielstarken Auftritte in der Vergangenheit gegen diese beiden Teams lassen auch für die kommenden Begegnungen auf Punkte hoffen.

Der Gegner am Freitag, die Herforder Dragons, mussten in der jüngsten Vergangenheit einen personellen Rückschlag hinnehmen. Ihr Topscorer R.J. Reed hat den HEV in Richtung Schweden verlassen und wechselte zum Viertligisten Olofströms IK. Spielerisch sicher ein Rückschlag für die Dragons, den die Herforder Verantwortlichen noch bis zur Wechselfrist am 31.01. adäquat ersetzen wollen. Doch auch ohne ihren Topscorer wusste das Herforder Team zu überzeugen. Zwar steht seit dem Wechsel eine derbe Heimniederlage gegen die Bären aus Neuwied in der Herforder Agenda, doch mit Siegen gegen Lauterbach und Ratingen sind die Drachen wieder in der Erfolgsspur zurück und bleiben den erstplatzierten Diez-Limburgern dicht auf den Fersen. Auch gegen die Kobras haben die Herforder in dieser Saison bislang alle Spiele gewinnen können. Doch das will das Team von Krystian Sikorski in diesem vorerst letzten Aufeinandertreffen gerne ändern. Zwar ging gerade der letzte Vergleich mit 8:5 an die Herforder Dragons, doch den Kobras wurde anschließend eine starke Leistung bescheinigt. Daran wollen die Giftschlangen wieder anknüpfen und es diesmal besser machen, damit die Punkte in der Schlangengrube bleiben. Los geht es, wie immer freitags, um 20.00 Uhr und geleitet wird das Spiel vom Schiedsrichtergespann Todam, Schott und Nitsch.

Am Sonntag erwarten die Kobras den amtierenden Meister Hammer Eisbären. Anders als noch in der vergangenen Meistersaison, spielen die Eisbären nicht so konstant, wie man es von ihnen gewohnt ist. Als Folge dieses Auf und Ab´s steht der Meister derzeit nur auf Platz fünf in der Tabelle und somit nur einen Platz vor den Kobras. Allerdings haben die Westfalen derzeit ein beträchtliches Punktepolster von 14 Punkten auf Dinslaken und haben ihren Platz sicher. Allerdings schielen die Eisbären auch auf Platz 4 in der Tabelle, denn der garantiert ihnen in den Playoffs das Heimrecht. Allein das ist schon Motivation genug für das Team von Ralf Hoja. Doch da steht noch die Heimniederlage gegen die Kobras beim letzten Aufeinandertreffen im Raum, für die sich die Eisbären, bei denen, mit Ibrahim Weissleder und Kevin Thau, zwei wichtige Leute wieder fit sind, sicherlich revanchieren wollen. Doch bei eben diesem Spiel haben die Kobras gezeigt, dass man auch beim Meister in dieser Saison punkten kann. Und genau so wollen die Dinslakener auch zu Hause in der Schlangengrube die Punkte gegen die Eisbären holen. Somit sollten die Bedingungen für ein spannendes Spiel, dass sich garantiert nicht hinter dem sonntäglichen Tatort verstecken braucht, erfüllt sein. Ob es diesmal wieder mit einem Happyend für die Kobras ausgeht, wird man nach dem Spiel, dass um 19.00 Uhr beginnt, wissen. Für den fairen Verlauf dieser Partie ist diesmal das Schiedsrichtergespann Priebsch, Störmann und Schmidt verantwortlich.

classic

yes

;

Copyright © 2015 - 2017 Dinslaken Kobras   I    Website by housegrafic