Sieg gegen Neuss macht das Wochenende perfekt

Es war ein Abend wie gemalt für die Kobras. Mit dem 6:2-Sieg gegen den Neusser EV dürfen die Giftschlangen ihr erstes Sechs-Punkte-Wochenende dieser Saison feiern und bleiben auf dem achten Tabellenplatz. Dieser Sieg war auch bitter nötig, denn die Lauterbacher Luchse konnten sich gleichzeitig gegen die Ratinger Ice Aliens im Penaltyschießen durchsetzen und zwei Punkte holen.

Im ersten Drittel war das Spiel zwischen den beiden Teams noch ausgeglichen aber keineswegs langweilig. Beide Mannschaften suchten ihr Heil im Angriff und kreierten einige sehr gute Einschussmöglichkeiten. Doch sowohl Dinslakens Marvin Haedelt, wie auch Gästetorhüter Mario Matuschik waren auf dem Posten und entschärften beste Chancen. Trotzdem fiel der erste Treffer dieser Partie schon in der 2. Minute, als Kevin Wilson in Überzahl für die Kobras von der blauen Linie traf. Allerdings ließ die Neusser Antwort nicht lange auf sich warten, denn nur eine Minute später fiel der 1:1-Ausgleich. Bei diesem Ergebnis blieb es in dem ansehnlichen Spiel, dass nicht mit Torchancen geizte, bis zum ersten Pausentee.

Joey Menzel erzielte zwei Tore

Das zweite Drittel stand ganz im Zeichen der Kobras. Mit gleich drei Toren in diesem Drittel stellten die Giftschlangen die Weichen auf Sieg. Los ging es in der 26. Minute, als Joey Menzel mit einem Bauerntrick Mario Matuschik im Neusser Tor überlistete und zum 2:1 einschob. Nur zwei Minuten später schloss Kevin Wilson eine schöne Kombination mit Stefan Dreyer und Joey Menzel zum 3:1 für die Kobras ab. Einen weiteren Treffer steuerte Alex Brinkmann in der 36. Minute bei, als er den Puck unhaltbar zum 4:1 für die Kobras in die Neusser Maschen haute. Der NEV hatte zwar auch seine Möglichkeiten in diesem Spielabschnitt, doch die Dinslakener Defensive ließ nur wenig anbrennen und brachte den Drei-Tore-Vorsprung sicher in die Pause.

Coach Sikorski war sehr zufrieden mit diesem Wochenende

Das letzte Drittel begannen die Kobras weiter druckvoll und wollten eine schnelle Vorentscheidung. Wie in der 42. Minute, als Mario Matuschik noch Endstation war. Allerdings verletzte er sich bei dieser Aktion so schwer, dass ein Weiterspielen für ihn nicht mehr möglich war. Die Kobras wünschen ihm auf diesem Wege gute Besserung und eine schnelle Genesung. Für ihn kam Ken Passmann ins Neusser Tor. Doch auch er konnte den weiteren Siegeszug der Kobras nicht mehr verhindern. Zunächst erhöhte Joey Menzel in der 45. Minute auf 5:1 für Dinslaken und sorgte für die Vorentscheidung. In der 53. Minute war es dann Michal Plichta, der mit seinem Tor zum 6:1 die Weichen endgültig auf Sieg gestellt hatte. Zwar konnten die Neusser noch mal auf 6:2 verkürzen und versuchten anschließend noch, das Ergebnis zumindest noch zu korrigieren. Doch die Kobras ließen sich diesen Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen und fuhren ungefährdet die nächsten drei Punkte ein. Coach Krystian Sikorski war nach dem Spiel sehr zufrieden mit seinem Team. „Wir haben am Freitag und auch heute sehr gut gespielt. Das waren wichtige Punkte für uns gegen Neuss und Diez-Limburg.“

Schon kommendes Wochenende geht es für die Kobras um die nächsten wichtigen Punkte im Kampf um die Playoffs. Zunächst geht die Reise am Freitag zum Tabellendritten EHC Bären Neuwied, wo man vielleicht für die nächste Überraschung sorgen kann. Und Sonntag steigt mit dem Duell gegen die Luchse Lauterbach ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel in der Schlangengrube, denn mit einem Sieg können sich die Giftschlangen weiter vom Tabellenende absetzen.

Dinslaken Kobras – Neusser EV 6:2 (1:1/3:0/2:1)

Torschützen Dinslaken: Wilson(2), Menzel (2), Brinkmann, Plichta

Torschützen Neuss: Rüwald, Stein

Strafminuten Dinslaken: 10

Strafminuten Neuss: 10

Zuschauer: 141

classic

yes

;

Copyright © 2018 Dinslaken Kobras    I    Website by housegrafic    I    DATENSCHUTZ    I    IMPRESSUM