ag3t7427

Kobras starten gegen Soest und Grefrath ihre Mission Playoffs

Nach der knapp verpassten Teilnahme an der Meisterrunde müssen die Kobras nun den Umweg über die Abstiegsrunde nehmen, um sich für die Playoffs zu qualifizieren. Dafür müssen die Giftschlangen Erster oder Zweiter in der Abschlusstabelle werden. Das dass kein Spaziergang wird, dafür sorgen, neben den ebenfalls auf die beiden ersten Plätze favorisierten Teams aus Dortmund und Herford, gerade die vermeintlichen Underdogs Soest, Grefrath und Bad Nauheim, die schon in der Hauptrunde für die eine oder andere Überraschung sorgten.

ag3t7491
Michal Plichta will auch am Wochenende wieder erfolgreich sein

Los geht es am Freitag, wie gewohnt um 20.00 Uhr, mit dem Spiel gegen die Soester Bördeindianer. Die Dinslakener Hauptrundenbilanz gegen die SEG ist durchweg positiv. Sowohl zu Hause wie auch Auswärts gingen die Kobras als Sieger vom Eis. Allerdings konnten sich die Giftschlangen in der Schlangengrube erst im Penaltyschießen durchsetzen und auswärts mit dem 2:1 Sieg einen denkbar knappen Sieg nach Hause fahren. Somit sollten die Männer um Kapitän Sebastian Haßelberg vorgewarnt sein und werden die Bördeindianer nicht auf die leichte Schulter nehmen. Zumal das von Dieter Brüggemann trainierte Team nach dem 4:3 Heimerfolg gegen Hamm und dem 7:1-Sieg beim Neusser EV mit breiter Brust in die Schlangengrube reisen wird. Vor allem der Soester Offensivabteilung um den Kanadier Adam Klein, Igor Furda und Ernst Reschetnikow, die zuletzt sehr treffsicher war, gilt höchste Aufmerksamkeit. Doch die Dinslakener Verteidigung ist die zweitbeste der abgelaufenen Runde und sollte dieser Aufgabe gewachsen sein. Und vorne wollen Plichta und Co. für die nötige Torgefährlichkeit sorgen, um einen guten Start in die Abstiegsrunde hinzulegen. Ob ihnen das gelingt, wird sich am Freitag zeigen. Für Spannung ist auf jeden Fall gesorgt.

Schon am Sonntag geht es für die Kobras in Grefrath weiter, wo sie um 19.30 auf die Phönix der Grefrather EG treffen. Das von Karel Lang trainierte Team schloss die Hauptrunde auf dem vorletzten Tabellenplatz ab und kassierte im letzten Spiel der Hauptrunde eine deutliche 5:9 Niederlage bei den Bären aus Neuwied. Doch man sollte sich nicht von der Höhe der Grefrather Niederlage und täuschen lassen, denn die Feuervögel reisten mit einem Rumpfkader in die Deichstadt und konnten das Spiel lange offen halten. Nur einen Tag zuvor feierte die GEG einen 4:3 Penaltysieg gegen die Soester EG und bewies, dass der vorletzte Tabellenplatz nichts über Können oder Einsatzwillen aussagt. Davon wissen auch die Kobras ein Lied zu singen. Zwar gingen die Dinslakener in beiden Hauptrundenspielen gegen die Männer von der Niers als Sieger vom Eis, konnten sich mit 3:1 und 4:3 aber jeweils nur knapp durchsetzen. Auch am Sonntag wollen die Kobras ihrer Favoritenrolle gerecht werden und ein mögliches Sechs-Punkte-Wochenende perfekt machen. Dass das kein Selbstläufer gegen defensiv eingestellte und Konterstarke Grefrather sein wird, wissen die Giftschlangen aus den vorangegangen Partien. Da heißt es dann, das eigene Spiel zu machen und geduldig auf die sich ergebenen Torchancen zu warten. Auch die lautstarke Unterstützung, der hoffentlich wieder zahlreich mitreisenden Dinslakener Fans dürfte wieder zum Gelingen beitragen.

Mittlerweile sind auch die restlichen Spiele der Kobras in der Abstiegsrunde terminiert und finden wie folgt statt:

Freitag 20.01.2017 20.00 Uhr Eisadler Dortmund – Dinslakener Kobras
Sonntag 22.01.2017 19.00 Uhr Dinslakener Kobras – Herforder EV
Freitag 27.01.2017 20.00 Uhr Dinslakener Kobras – RT Bad Nauheim
Sonntag 29.01.2017 19.00 Uhr Soester EG – Dinslakener Kobras
Freitag 03.02.2017 20.00 Uhr Dinslakener Kobras – Grefrather EG
Sonntag 05.02.2017 19.00 Uhr Dinslakener Kobras – Eisadler Dortmund
Freitag 10.02.2017 20.30 Uhr Herforder EV – Dinslakener Kobras
Sonntag 12.02.2017 17.45 Uhr RT Bad Nauheim – Dinslakener Kobras

classic

yes

;

Copyright © 2015 Dinslaken Kobras   I    Website by housegrafic