Herber Rückschlag für die Kobras

Tom Giesen traf doppelt an diesem Abend.

Gegen die Rockets der EG Diez-Limburg gab es für Kobras auch im zweiten Vergleich nichts zu holen. Auf eigenem Eis verloren die Giftschlangen deutlich mit 4:9 gegen die EGDL. Dabei waren es vor allem die Überzahl- und Unterzahlsituationen die den Unterschied ausmachten. Im Vorfeld hatten sich die Kobras einiges vorgenommen. Beflügelt durch den Sieg vom Freitag, wollte man auch gegen die Rockets punkten. Zu Beginn des Spiels sah es noch so aus, als wenn dieser Plan gelingen sollte. Die Kobras hielten gut mit und konnten das Spielgeschehen relativ ausgeglichen gestalten. Doch einige Strafen auf beiden Seiten störten immer wieder den Spielfluss. Allein die Kobras mussten sechs Minuten lang fast ununterbrochen in Unterzahl spielen. Da war es auch nicht verwunderlich, dass das erste Tor des Abends während eines Powerplays fiel. In doppelter Überzahl traf Tom Giesen von der blauen Linie mit einem satten Schlagschuss ins Limburger Netz zur 1:0 Führung für die Kobras. Zwei Minuten vor Drittelende konnte dann Limburgs Matt Fischer zum 1:1 ausgleichen. Mit diesem Spielstand ging es erstmals in die Kabine.

Das zweite Drittel gehörte dann den Rockets. Innerhalb von nur vier Minuten schossen die Männer von der Lahn einen Drei-Tore-Vorsprung heraus, dem die Kobras plötzlich hinterherlaufen mussten. Zwar verkürzte Alex Brinkmann in der 34. Minute noch mal auf 2:4, doch nur wenige Minuten später stellte die EGDL den alten drei-Tore-Abstand wieder her. Andre Bruch war es, der Felix Zerbe, der in der 30. Minute für Marvin Haedelt, der nicht seinen besten Tag erwischte, im Dinslakener Tor stand, überwand und zum zwischenzeitlichen 2:5 traf.

Keine guten Voraussetzungen für das letzte Drittel, doch die Kobras starteten optimal in den Schlussabschnitt. 30 Sekunden waren gespielt, da traf Kevin Wilson nach einem Unterzahlbreak zum 3:5 Zwischenstand für die Giftschlangen. In der 47. Minute kamen die Kobras sogar auf 4:5 ran, als Tom Giesen ein zweites Mal an diesem Abend von der blauen Linie traf. Und hätte Michal Plichta kurz darauf ins Tor statt nur die Latte getroffen, wer weiß, wie dieser Abend verlaufen wäre. Doch die Limburger Antwort folgte auf dem Fuße. Mit einem Doppelschlag in der 50. Minute bauten die Rockets ihre Führung auf 4:7 weiter aus und sorgten für eine Vorentscheidung. Zwar versuchten die Kobras noch einmal ran zu kommen, doch ein weiterer Treffer gelang ihnen nicht. Den Schlusspunkt setzten die Rockets in der letzten Minute in Unterzahl mit einem weiteren Doppelschlag zum 4:9 Endstand. „Individuelle Fehler meiner Mannschaft haben heute zu dieser deutlichen Niederlage geführt. Solche Fehler werden von Teams wie die EGDL eiskalt bestraft.“ analysierte Coach Sikorski im Anschluss auf der Pressekonferenz.

Nun gilt es, dieses Spiel so schnell wie möglich abzuhaken, denn auf die Kobras wartet mit den Partien beim Herforder EV und gegen die Hammer Eisbären das nächste schwere Wochenende. Gegen die beiden Spitzenteams aus dem Westfalenland müssen die Kobras all ihr Können in die Waagschale legen, um zu einem Punkterfolg zu kommen. Und der wird dringen benötigt, will man die rote Laterne endlich abgeben.

Dinslaken Kobras – EG Diez-Limburg 4:9 (1:1/1:4/2:4)

Torschützen Dinslaken: Giesen (2), Brinkmann, Wilson

Torschützen Diez-Limburg: Fischer (2), Kail, Davies (2), Schophuis, Bruch, Grund, Firsanov

Strafminuten Dinslaken: 16

Strafminuten Diez-Limburg: 20+10

Zuschauer: 142

classic

yes

;

Copyright © 2015 - 2017 Dinslaken Kobras   I    Website by housegrafic