Die nächsten Brocken für die Kobras

Gegen Hamm….

Kommendes Wochenende stehen mit den Spielen bei den Hammer Eisbären und zu Hause gegen die EG Diez-Limburg die nächsten dicken Brocken auf dem Spielplan. Los geht es am Freitag, um 20.00 Uhr, im Hammer Maxipark, wo die Giftschlangen auf den amtierenden Meister treffen. Die Eisbären konnten die meisten Schlüsselspieler halten und ihr Meisterteam punktuell verstärken. Die wichtigste Veränderung im von Ralf Hoja trainierten Team gab es auf den Transferkartenpflichtigen Positionen. Kamil Vavra und der Finne Mäkijärvi standen dem Team aus privaten, bzw. beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Für sie fand man mit Verteidiger Michal Špaček und Stürmer Martin Beneš adäquaten Ersatz. Beide Tschechen wechselten vom HC Klatovy ins Westfalenland und wussten in ihren bisherigen Auftritten zu überzeugen. Zum Start verlor man zwar vor heimischen Publikum 2:5 gegen die Neuwieder Bären, konnte sich dann aber in Lauterbach mit 6:2 und in Soest mit 7:2 durchsetzen. Keine leichte Aufgabe für die Kobras, die sich in der vergangenen Saison packende Duelle mit den Eisbären lieferten. Allerdings gab es für die Giftschlangen in der Helinet-Arena meistens wenig zu holen. Doch warum sollte den Kobras nicht mal eine Überraschung gelingen? Die Männer um Kapitän Sven Linda werden zumindest nichts unversucht lassen.

…und die EGDL sollen endlich Punkte her.

Das gleiche gilt auch für das Heimspiel am Sonntag gegen die EG Diez-Limburg. Das Team von der Lahn hat sich auf einigen Schlüsselpositionen verändert. Neu an der Limburger Bande ist Trainer Arno Lörsch, der von den Luchsen Lauterbach zu den Rockets wechselt. Mit Martin Brabec und Andrej Teljukin verloren die Rockets zwei wichtige Schlüsselspieler, die man nur schwer ersetzen kann. Doch ein Ersatz scheint gefunden. Am Mittwoch konnte man mit Florian Böhm einen Oberligastürmer an die Lahn locken. Er kommt von den Harzer Falken zu den Rockets. Neben ihm und den Stammkräften aus der letzten Saison setzt die EGDL auf junge und talentierte Spieler, die man an die Lahn locken konnte. Und der Erfolg gibt dem Konzept recht. In vier Ligaspielen konnte man sich gegen Neuss und Lauterbach klar vor eigenem Publikum durchsetzen und bewies dabei Comebackqualitäten. Gegen Neuss drehte Limburg einen 1:3-Rückstand und gewann das Spiel mit 5:3. Noch spektakulärer fiel die Aufholjagd gegen die Luchse aus. Mit 7 Toren im letzten Drittel verwandelten die Rockets einen 3:4-Rückstand in einen 10:4-Sieg. Nur Auswärts läuft es noch nicht für die Raketen. In Neuwied und Ratingen konnte die EGDL keine Punkte sammeln. Vor allem im letzten Spiel in Ratingen gaben die Männer von der Lahn eine 3:0-Führung aus der Hand und verloren das Spiel noch mit 5:6. Doch von diesen Ergebnissen sollten sich die Giftschlangen nicht beeindrucken lassen. Letzte Saison waren die Kobras so etwas wie ein Angstgegner für die Rockets, denn man konnte sich in beiden Spielen gegen die Raketen durchsetzen. Ob es den Giftschlangen auch in dieser Saison gelingt, wird sich zeigen. Aber auch gegen die EGDL lassen die Schützlinge von Trainer Krystian Sikorski nichts unversucht, um drei Punkte einzufahren. Los geht es, wie immer sonntags, um 19.00 Uhr und geleitet wird die Begegnung vom Schiedsrichtergespann Dimmers, Nitsch und Tschirner.

classic

yes

;

Copyright © 2015 - 2017 Dinslaken Kobras   I    Website by housegrafic